Die Pollen sind in Anflug: APP für Pollenallergiker hilft!

08. Mrz 2018 in 00:07

Die Allergiesaison in Österreich beginnt im März und dauert bis in den Oktober an. Für alle Betroffenen gibt es nun die Pollen App, welche Tipps und Informationen zum besseren Umgang mit dieser Krankheit gibt.

Ungefähr ein Viertel der Bevölkerung in Europa leidet unter Allergien. Zu einer Allergie kommt es, wenn das Abwehrsystem des Körpers auf Stoffe reagiert, die eigentlich harmlos sind. Wenn Blumen blühen vermischt sich eine große Anzahl von Pollen mit der Luft, dies löst allergische Reaktionen der Atemschleimhäute und Augen aus. Die verbreitetste Allergie ist die Pollenallergie, welche auch Heuschnupfen gennant wird. Die ersten Symptome, die durch die Pollen von Wald- bzw. Wiesengräsern und Bäumen ausgelöst werden, zeigen sich zumeist im März und können bis in den Oktober

Birken, Wiesengräßer, Roggen und Beifuß zählen zu jenen Pflanzen in Österreich, welche am häufigsten allerigsche Reaktionen auslösen.

Laut Statistiken leiden circa 16% aller ÖsterreicherInnen unter einen Pollenallergie, welche zumeist schon in der Kinderheit bzw. Pubertät auftritt.

 

Smartphone-App

Die kostenlose, Applikation “Pollen App” wurde aufgrund der Datenbank der Stadt Wien von Adam Kiefer programmiert. BenützerInnen bekommen mit dieser App eine Reihe an wichtigen Informationen und Daten rund um die Pollenallergie. Der Inhalt der App ist speziell für Ausflüge, sportliche Aktivitäten oder sonstige Aufenthalte in der Natur gedacht. Das Highlight der neuen App ist der aktuelle Pollenrader, mit dessen Hilfe Betroffene die derzeitige Pollenkonzentration in Österreich verfolgen können. Zusätzlich ermöglicht die Pollen App die Erstellung eines persönlichen Profils um das Programm nach eigenen Bedürfnissen anzupassen.

Allergiegarten im Kurpark Oberlaa

Im gemeinsamen Projekt des Gesundheitsdienstes der Stadt Wien, dem Pollenwarndienst der medizinischen Universität Wien und der Wiener Stadtgärten wurde auf einem 500 Meter langen Rundweg einen Allergie-Pfad mit rund 30 Pflanzen errichtet. Schautafeln geben Auskunft über Besonderheiten, allergisches Belastungsausmaß und Kreuzreaktionen mit anderen Pflanzen. Die Informationen sind auch in verschiedenen Fremdsprachen via Handycode von der Webseite www.allergiegarten-oberlaa.wien.at abrufbar.

 

Tipp:
Allergie können selten mit Naturheilmitteln geheilt werden. Allerdings können wir all jenen, die unter einem schwachen Immunsystem und “beleidigten” Schleimhäuten leiden einen Saft empfehlen, welcher die Symptome der Frühlingsallergien lindert.

Zutaten:
– eine mittelgroße Karotte
– zwei große Orangen
– eine halbe Gurke
– 5 bis 10 Minzblätter
– 20g frischer Ingwer

Schneiden Sie alle Zutaten in kleine Stücke und mixen Sie diese anschließend. Danach geben Sie die Minzblätter hinzu. Der Saft muss über Nacht im Kühlschrank ziehen und sollte am nächsten Morgen auf nüchteren Magen getrunken werden. Die Tagesdosis beträgt eine Tasse.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.