Christbaummärkte in Wien öffnen ihre Pforten

12. Dez 2019 in 08:07

Anlässlich der bevorstehenden Feiertage wird Ihr Haus duftende österreichische Tanne schmücken und die schönen, kreativ ausgewählten Schmuckstücke werden positive Energie und Glück für Ihre Familie bringen. In Wien beginnt der offizielle Verkauf der Weihnachtsbäume.

EurocomPr_ © ORF.at

Die Weihnachtsfeiertage und Silvester stehen vor der Tür und somit auch das schmücken von Christbäumen. Sofern Sie sich nicht sicher sind, ob Sie einen Plastikbaum oder einen echten kaufen möchten hier ein paar Tipps.

Echte Nadelbäume verbreiten den typischen Duft, sind schöner anzusehen und erinnern an die Kindheit, allerdings stellt sich die Frage, ob es in Ordnung ist, ein Stück Wald im Wohnzimmer aufzustellen. Sie müssen diesbezüglich keine Bedenken haben, in Österreich gibt es über 1.000 Firmen, welche mehr als 3.000 Hektar nur für den Christbaumverkauf beforsten. Jedes Jahr werden in Wien mehr als 400.000 Christbäume verkauft.

Auf den vielen Christbaummärkten in Wien werden Bäume in allen Arten und Größen angeboten, von der heimischen Tanne bis zur dänischen Fichte. Viele entscheiden sich allerdings trotzdem für Tannenzweige, da diese weniger Platz einnehmen und leichter zu entsorgen sind. In Wien werden zumeist heimische Tannen für das Weihnachtsfest ausgewählt, da diese einen intensiveren Duft als Fichten verbreiten.

Wiener Christbaummärkte

Das Wiener Marktamt organisiert jedes Jahr sowohl die Platzvergabe als auch Kontrollen der Wiener Christbaummärkte. Die Wienerinnen und Wiener können dieses Jahr, an rund 294 Ständen Ausschau nach dem perfekten Weihnachtsbaum halten. Diese haben bis zum 24. Dezember 2019 , täglich von 08:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.
Am beliebtesten ist die Nordmanntanne, der Preis variiert zwischen 10 und 35 Euro pro Laufmeter. Blaufichten kosten sieben bis 14 Euro pro Laufmeter.

Weihnachtsbaum schmücken

Sofern Sie sich für einen Baum entschieden haben, müssen Sie diesen nur noch schmücken. In den meisten Fällen werden Christbäume mit Kugeln in verschiedensten Farben und Arten geschmückt. Die typische Beleuchtung und Lametta darf natürlich auch nicht fehlen. Viele entscheiden sich jedoch nicht für den Kauf von Christbaumschmuck sondern gestalten diesen lieber selbst. Ein schön geschmückter Christbaum erfreut nicht nur Sie, sondern auch Ihre Kinder, vor allem wenn dieser mit Tieren, Spielsachen und Süßigkeiten verziert ist. Sollten Sie Probleme bei der Auswahl des richtigen Schmucks haben, hier eine einfache Regel: maximal drei verschiedene Farben – dies lässt den Christbaum elegant wirken.

Vielen mag dieser Brauch vielleicht kindisch erscheinen, jedoch muss man zugeben, dass ein Weihnachtsfest, ohne schön geschmückten Christbaum, nicht den gleichen Charme versprüht. Wichtig ist nur, dass der Weihnachtsbaum nach Ihren Wünschen geschmückt ist und Ihnen dabei hilft die Weihnachtsfeiertage bestmöglich zu genießen. Und wenn man noch das eine oder andere Geschenk unter dem Baum findet, ist die Freude umso größer.

Für alle jene, die Weihnachten (7. Jänner) und Neujahr (14. Jänner) nach dem orthodoxen Kalender feiern, empfehlen wir mit dem Kauf eines Christbaumes bis zur letzten Dezemberwoche zu warten, denn somit hält der Baum sicherlich auch länger.

So überlebt der Christbaum

Sollten Sie einen Christbaum im Topf haben, achten Sie darauf, dass dieser immer genug Wasser hat. Bei den jenen Weihnachtsbäumen ohne Topf entfernen Sie zuerst ein paar der großen Äste unten am Stamm, damit der Baum „atmen“ kann. Auch jene ohne Topf brauchen genug Wasser, bis zu einem Liter täglich.
Experten meinen, dass Bäume in Christbaumständern länger halten Um das Abfallen der Nadeln und ein Austrocknen des Baumes zu verhindern, hier ein kleiner Geheimtipp: Fügen Sie dem Wasser, in welchem der Christbaum steht, etwas Zucker und ein zerbröseltes Aspirin hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.