Schulsachen: Große Preisunterschiede und günstiger Kauf von Schulsachen

27. Aug 2018 in 06:15

Nächste Woche startet das neue Schuljahr für SchülerInnen aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Dies bedeutet gleichzeitig, dass der Kauf von Schulsachen ansteht. Allerdings zeigt eine Studie der Arbeiterkammer, dass auffallende Preisunterschiede bestehen.

Zu Schulbeginn gibt jeder Wiener im Durchschnitt 64 Euro für Hefte, Schultaschen und weiteres Schulmaterial aus. Auf Wien umgerechnet belaufen sich die Ausgaben auf unglaubliche 36,2 Millionen Euro.

Die Arbeiterkammer führte kürzlich eine Studie über die Preise von Schulmaterialen in verschiedensten Fachgeschäften durch und das Ergebnis zeigt, dass große Preisunterschiede bestehen.

Die AK Wien hat Anfang August die Preise für 39 Marken-Schulutensilien (etwa Federpennal, Blei-, Buntstifte, Zeichenblock, Füllfeder und Radiergummi) in 15 Papier-Fachgeschäften und fünf Handelsketten (Pagro, Libro, Thalia, Interspar, Müller) in Wien erhoben.

Die Preisunterschiede waren teils enorm. “So kosten zwölf Stück Faber Castell Buntstifte zwischen 3,99 und 13,99 Euro. Der Pelikan Deckfarbkasten kostet je nach Geschäft zwischen 4,90 und 12,95 Euro. Das ist ein Preisunterschied von rund 164 Prozent.

Markenprodukte im Papier-Fachhandel in Wien rund 16 Prozent teurer

Grundsätzlich sind die Markenprodukte im Papier-Fachhandel im Schnitt um rund 16 Prozent teurer als bei den großen Handelsketten. Sechs von 39 Produkten waren im Schnitt im Papier-Fachhandel um bis zu 5,8 Prozent billiger, so etwa das Deckweiß von Pelikan.

Gegenüber Anfang September 2017 ist der Preis für den Einkaufskorb der 39 erhobenen Produkte bei den fünf Handelsketten (Libro, Pagro, Thalia, Interspar, Müller) um 0,7 Prozent teurer geworden.

Die Stadt Wien rät daher auf folgende Dinge beim Kauf von Schulsachen besonders Acht zu geben.

  • Fachgeschäfte für Schulsachen bieten oftmals besondere Abverkäufe und Aktionen zum Schulstart an.
  • Einige Fachhandlungen bieten auch Beratungen und Kaufhilfe an. Sie können oftmals auch eine Liste der nötigen Schulmaterialen abgeben und nach kurzer Wartezeit diese auf einmal im Paket kaufen.
  • Schultaschen und andere Schulmaterialen der letzten Saison werden oftmals billiger als die neusten Modelle verkauft.
  • Die Taschen für Volksschulkinder dürfen nicht schwerer als ein Zehntel des Körpergewichtes des Kindes sein und sollten zudem wichtige Qualitäts- und Sicherheitsansprüche erfüllen. (Der Ranzen sollte wasserfest sein und über Reflektoren oder ähnliche Sicherheitsmaßnahmen für eine bessere Erkennbarkeit im Straßenverkehr besitzen.)
  • Betreffend der ergonmischen Gestaltung von Schultaschen sollten Sie besonders auf die orthopädische Gestaltung Acht geben. Der Rückenteil, zum Beispiel, sollte sich der Wirbelsäule des Kindes anpassen, um möglichen gesundheitlichen Schäden vorzubeugen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind die Schultasche am Rücken und nicht nur auf einer Schulter trägt.
  • Sollten Sie eine neuen Ranzen für Kind kaufen wollen, so lassen Sie sich von den VerkäuferInnen beraten, da diese oftmals bestens über die Qualität und Ergonomie ihrer Produkte informiert sind.
  • Beim Kauf sollten Sie zudem die Qualität und die Haltbarkeit der Schulsachen beachten. Billige Filzstifte, Füllfedern, Wassermalfarben und Stifte halten oftmals weniger lang und haben nicht den gewünschten Effekt. Besondere Vorsicht ist bei Prestigemarken geboten, da es meist günstigere Alternativen gleicher Qualität zu finden gibt.
  • Kaufen Sie für Ihr Kind, wenn möglich, ökologische Schulsachen, welche nachfüllbar und somit umweltfreundlich sind.

Caritas bietet Schulsachen zu günstigen Preisen

Die humanitäre Organisation Caritas bietet bereits einige Jahre Schulmaterialen zu günstigen Preisen an. In den speziellen Geschäften “carla” können Hefte, Stifte, Mappen, Schultaschen und noch vieles mehr günstiger als im “normalen” Verkauf erstanden werden. Laut Caritas können in den “carla”-Geschäften bis zu zwei Drittel des ursprünglichen Kaufpreises eingespart werden. Schultaschen werden zum Beispiel schon ab 7 Euro und Füllfedern ab einem Euro verkauft.

“Carla” ist das ganze Jahr hindurch auf der Suche nach freiwilligen Sachspenden in Form von Schulmaterial, um sozialschwächeren Familien die Beschaffung von qualitativ hochwertiger Schulausrüstung zu ermöglichen. Der gesamte Verkaufserlös wird für soziale Projekte der Caritas, wie z.B. die Anstellung von Langzeitarbeitslose in den “carla”-Geschäften zu ermöglichen.

Mehr Informationen finden Sie auf der offiziellen Seite der “carla”-Läden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.