Ljubiša Dimitrijević: Ethno-Marketing als Chance für die Wirtschaft in Österreich

03. Okt 2017 in 10:01

Die Ethnomarketing-Agentur Idea Pro, mit Sitz in Wien, verfügt über langjährige Erfahrung in diesem Bereich. Auch wenn ihr Potential noch nicht vollständig ausgenützt wird, da österreichische Unternehmen oftmals den Wert des Ethnomarketings noch nicht für sich entdeckt haben, arbeitet und kommunziert Idea Pro bereits 10 Jahre erfolgreich mit der größten Migrantengruppe in Österreich, den Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien. Um mehr über die die derzeitige Situation des Ethnomarketings in der Wirtschaftswelt zu erfahren, sprachen wir mit dem Begründer und Direktor von Idea Pro, Ljubiša Dimitrijević.

Ljubiša Dimitrijević, Gründer und Direktor von Idea Pro,

In Wien leben mehr als 1,8 Millionen Menschen und die Hälfte  davon sind Menschen mit Migrationshintergrund. Obwohl sie über eine relativ hohe Kaufkraft verfügen, werden sie in Werbekampagnen österreichischer Unternehmen sehr selten gezielt angesprochen. Aber die Zeiten ändern sich, da die EinwanderInnen eine große Chance für die Wiener Wirtschaft darstellen.

Ethnomarketing – Ein Marketing, dessen Zielgruppe MigrantInnen als sind

Laut den Angaben des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF)  leben die meisten österreichischen MigrantInnen in Wien. Die größte Migrantengruppe in der Bundeshauptstadt sind SerbInnen, gefolgt von TürkInnen und Deutschen. Mehr als 20.000 Menschen ziehen jährlich nach Wien. Die meisten MigrantInnen leben im 15.Wiener Gemeindebezirk (Rudolfsheim-Fünfhaus) und die wenigsten in Hietzing.

Die aktuelle Entwicklung der Migration nach Österreich ist nicht nur eine gesellschaftspolitische Aufgabe, sondern hat auch Bedeutung für die hiesige Wirtschaft. Es wird geschätzt, dass MigrantInnen in Österreich über eine Kaufkraft von 20 Milliarden Euro verfügen. Wenn man sich vor die Augen führt, dass sie der Kaufkraft der Steiermark entspricht und doppelt so groß wie jene in Kärnten ist, stellt sich die Frage, warum  die Marketingstrategie der österreichischen Unternehmen immer noch nicht ausreichend MigrantInnen berücksichtigt.

Unterschiedliche Bedürfnisse verstehen

Mit dem Ethnomarketing wurde Ende des 20. Jahrhundert in Amerika begonnen. Der Begriff setzt sich aus dem griechischen Wort für Volk (Ethnos) und dem Marketing zusammen. Neben ihrem großen wirtschaftlichen Potential, stellt ethno-spezifische Werbung auch ein Mittel dafür dar, die Multikulturalität einer Gesellschaft angemessen zu präsentieren.

(c) pixabay.com

Die Werbeagenturen, die sich mit Ethnomarketing beschäftigen, sind  Hauptinformationsquelle über ethnische Gruppen, weil sie über notwendiges Wissen und das kulturelle Knowhow verfügen. Wie man zum Beispiel ein Produkt am bestenfür  MigrantInnen aus Serbien  bewirbt, kann nur eine Agentur beantworten, in welcher die Menschen arbeiten, die herkuftsmäßig von dort stammen. Es ist nämlich notwendig, die Denkmuster, Traditionen, Bräuche und die Muttersprache der Zielgruppe sehr gut zu kennen und in die Werbebotschaften einfließen zu lassen.

Etno-marketing -Taste it, love it!

Die Ethno-Marketingagentur Idea Pro mit Sitz in Wien,verfügt über langjährige Erfahrung in diesem Bereich. Obwohl ihr Potential noch bei weitem nicht erschöpft ist, weil österreichische Unternehmen immer noch den Wert des Ethnomarketings verkennen, arbeitet und kommuniziert Idea Pro bereits 10 Jahre erfolgreich mit der größten Migrantengruppe in Österreich, den Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien. Um mehr über die derzeitige Situation des Ethno-Marketings in der Wirtschaft zu erfahren, haben wir mit dem Gründer und Direktor von Idea Pro, Ljubiša Dimitrijević, ein Gespräch geführt.  Er ist in Serbien geboren und lebt und arbeitet bereits seit vielen Jahren in Österreich, was ihn zum Experten für unterschiedliche Kulturen und insbesondere für die Bedürfnisse seiner Zielgruppe macht.

„Klienten wenden uns an die Agentur Idea Pro, wenn sie Unterstützung für die erfolgreiche Kommunikation mit den in Wien und Österreich lebenden Menschen brauchen, die unserer Community angehören. Wir haben uns auf TV-Marketing spezialisiert, da das Fernsehen die meist benütze Informationsquelle der serbischen Diaspora in Österreich ist. Obwohl österreichische Studien, die die Meinung der MigrantInnen nicht besonders ausweisen, davon ausgehen, dass Fernsehen nicht die populärste Werbeplattform ist,  zeigt unsere Erfahrung genau das Gegenteil. Die Menschen aus unserer  Community sind sehr gut integriert, bevorzugen aber trotzdem muttersprachliche Medien als ihre Informationsquellen und vor allem das Fernsehen, weil es ihnen auch beliebte Unterhaltung bietet.“

Welche Leistungen bietet Ihre Ethno-Marketingagentur an?

Erstens ist Idea Pro Vertreterin der meist gesehenen Fernsehprogramme des ehemaligen Jugoslawien, die in Österreich via Satellit, UPC oder IPTV-Receivern empfangen werden können. Weiterhin produzieren wir Werbespots, welche die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich ziehen. Unsere Klienten sind UnternehmerInnen mit Migrationshintergrund, welche sich an ihre Zielgruppe, MigrantInnen in Österreich bzw. weltweit, wenden möchten. Die Anzahl der österreichischen Institutionen und Unternehmen, die sich an Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien wenden möchten, wächst aber erfreulicherweise stets, und wir stehen ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite.

Wie erreicht man den bestmöglichen Effekt mit einer Werbekampagne für diese Zielgruppe?

Zuerst ist es wichtig zu entscheiden, auf welche Art man seine Werbebotschaft vermitteln will. Muttersprachliche Werbung im Ausland stellt eine besondere Art der Kommunikation dar. Diese Werbeform wird von der Community besser verstanden und angenommen, trotz der Tatsache, dass sie auch die Sprache ihrer neuen Heimat beherrschen.

(c) pixabay.com

Bringt muttersprachliche Werbung auch Risiken mit sich?

Das Vermarkten österreichischer Produkte in Muttersprachen der MigrantInnen, wie es z.B. bei der Milch-Werbung in Türkisch der Fall war, ist in „unserem“ Fall nicht notwendig. Allerdings ist es ratsam, die Werbung über Ethno-TV-Kanälen, im Rahmen von Veranstaltungen, in einer TV-Sendung bzw. in Printmedien muttersprachlich zu schalten. Während der Kunde sein Lieblingsprogramm im Kreis seiner Familie schaut, ist die muttersprachliche Werbebotschaft ein Volltreffer. Uns kann jeder Klient überlassen, wie die Kommunikation mit Kunden in muttersprache am besten verlaufen soll.

Idea Pro ist nicht nur der einzig befugte offizielle Vertreter für Werbeinschaltungen in Satellitenprogrammen aus Serbien und Bosnien und Herzegowina. Von diesem Haus wird auch die beliebte Fernsehsendung „Dijaspora LIVE“ produziert, die auf  OktoTV und im serbischen Satellitenprogramm Pink Plus ausgestrahtlt wird. Unserer Agentur bzw. ihren Klienten  stehen auch verschiedene Medien und Marketingplattformen zur Verfügung, so dass wir im Stande sind, ein perfektes Paket verschiedener Werbemaßnahmen und Sendemöglichkeiten für den Klienten zu schnüren, mit dem er die größte MigrantInnengruppe in Österreich erreichen kann. Das neueste Projekt von Idea Pro, das in Zusammenarbeit mit dem Verein Dijaspora Media realisiert wird, ist das Internetportal www.dijaspora.tv, das wie auch die Sendung „Dijaspora LIVE“ zweisprachig (Deutsch und Serbisch) ist.

Mehr Informationen finden Sie unter www.idea-house.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.