Ostern: Der Ostersonntag – das wichtigste Fest für Christen

19. Apr 2019 in 05:29

Am 21. April feiern die Christen, die ihre Feiertage nach dem Gregorianischen Kalender berechnen, etwa die Katholiken oder die Protestanten, das Osterfest. Zu diesem Fest gibt es viele regionale Bräuche und kulinarische Köstlichkeiten.

(c)pixabay

Besonders zur Osterzeit ist Österreich bunt an Kultur, Kulinarik, Brauchtümern und Traditionen. Jedes Bundesland zeichnet sich durch regionaltypische Besonderheiten aus. Die verschiedenen Ostermärkte in ganz Österreich laden ein, ein Stück österreichische Kultur zu erleben.

Der Ostersonntag ist ein sehr bedeutsamer Tag der gesamten Osterfeiertage, denn an diesem Tag freut sich die christliche Gemeinde über die Auferstehung von Jesu Christi. Damit wird der Hoffnungslosigkeit wieder ein Ziel gegeben, die dem Menschen durch die Auferstehung wieder Hoffnung gibt. Neben dem ausführlichen Frühstück in den Familien gibt es weltweit viele verschiedene Brauchtümer.
In deutschsprachigen Ländern suchen die Kinder bunt bemalte Hühnereier und Süßigkeiten, die vom „Osterhasen“ versteckt wurden. Es gibt auch den Brauch, Zweige in Vasen oder auf Bäumen im Garten mit bunt bemalten Ostereiern zu schmücken. Als Ostergebäck gibt es einen Kuchen in Hasen- oder Lammform. Knapp drei Viertel der Haushalte werden österlich dekoriert – etwa mit Figuren, dem traditionellen Osterbaum oder einem Ostergesteck.


In katholischen Gemeinden werden die Kirchenglocken zwischen Karfreitag und der Osternacht nicht geläutet. In Österreich erzählt man den Kindern, dass die Glocken am Karfreitag nach Rom fliegen und am Ostersonntag zurückkommen, um zu erklären, wieso sie nicht läuten. Die Glocken würden auf dem Rückweg aus Rom Süßigkeiten für die Kinder verstecken.
Traditionelle Osterspeisen sind u.a. Osterschinken, Würste, Zunge, Meerrettich jund natürlich Eier.



Bei den Kindern ist das „Eierpecken“ sehr beliebt: Jeder Teilnehmer erhält ein Ei und stößt es mit jenem von einem anderen Teilnehmer zusammen. Derjenige, dessen Ei bis zum Schluss ganz bleibt, hat gewonnen. Die Wienerinnen und Wiener verputzen geschätzte zehn Millionen Ostereier.

Heuer fällt das katholische Osterfest auf den 21., und das der orthodoxen Christen auf den 28. April.

Im Jahr 2014 feierten alle Christen dieses Fest am selben Tag, und zwar am 20. April. Dasselbe geschah 2017. Die Osterfeste bei den Katholiken und bei den Orthodoxen können bis zu 5 Wochen liegen, was 2016 der Fall war. Bis Mitte des 21. Jahrhunderts werden  die Katholiken und die Orthodoxen noch 14 Mal Oster am selben Tag feiern. Der nächste Termin ist der 20. April 2025.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.