“Let’s Pizza”: Bald Pizza aus Automaten auch in Österreich?

21. Apr 2018 in 00:23

Nun soll es auch in Österreich die italienische Spezialität aus den Automaten “Let’s Pizza“ geben. Hinter dem Produkt steht das Vater-Sohn-Duo Boris und Sven Opravić aus Kroatien. Preis pro Stück € 24.000.

Eine Pizza mit frischen Zutaten ohne menschliches Zutun und ohne lange Wartezeit: Das verspricht ein knallroter Automat mit der Aufschrift “Let’s Pizza”. Unternehmer Leo Kohn will das ursprünglich aus Italien stammende Konzept nun auch den Österreichern schmackhaft machen. Konkrete Partner gibt es aber noch nicht, wie er bei der kürzlichen Präsentation in Wien sagte.

Rund 250 dieser Automaten sind bereits in Betrieb und stehen in Südkorea und Australien. In drei Monaten will man auch in Kanada starten und in einem Jahr in den USA. Aktuell liegt aber der Fokus auf Europa. “Let’s Pizza” gibt es schon in einigen europäischen Ländern wie etwa Großbritannien oder Kroatien. In Österreich läuft die Testphase.

Noch keine fixen Standorte

“Wir wollen jetzt einmal die Promotion vorantreiben”, erklärte Kohn in einem APA-Gespräch. Interessenten gebe es durchaus, aber konkrete Abschlüsse noch nicht. Man sei erst in der Vorbereitungsphase, Wartungsverträge etwa müssten noch ausgearbeitet werden.

Der Vertreiber hofft jedenfalls, dass die rund zwei Meter lange Maschine mit einem Stückpreis von 24.000 Euro bald in möglichst großer Zahl hierzulande sowie in Deutschland präsent sein wird. Fixe Standorte gibt es noch nicht, vorstellen kann sich Kohn etwa Bahnhöfe oder Tankstellen. Auch für große Events soll man den Automaten mieten können.

Wie wird die Automaten-Pizza zubereitet?

Per Knopfdruck wählt man eine Pizza, die in nur drei Minuten zubereitet und in einer Pappschachtel ausgespuckt wird. Zu Beginn werden  Wasser und Mehl zu einem Teig vermischt. Anschließend kann man durchs Glasfenster sogar beobachten, wie der Teig Form plattgedrückt wird. Dann wird noch Tomatensauce darauf verteilt und neben dem Käse eine der vier möglichen Beläge hinzugefügt: Salami, Schinken, Speck oder Quattro Formaggi.

Abschließend wird die Pizza noch eine Minute lang bei 400 Grad gebacken und man hat seine eigene „Let’s Pizza“. Kostenpunkt: Um die 6 Euro. Dieser kann jedoch variieren, da die Preise von den „Let’s Pizza“-Miterfindern, Boris und Sven Opravić aus Kroatien, nicht vorgeschrieben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.