Serbische Diaspora auf der Welt

28. Okt 2017 in 12:50

Es wird geschätzt, dass heute auf der ganzen Welt vier Millionen Serben leben. Seit der ersten großen Auswanderung im 17. Jahrhundert verlassen die Menschen Serbien ununterbrochen bis heute. Die meisten leben in den USA, Deutschland und Österreich.

Serbische Diaspora ist im Verhältnis zur Anzahl der Serben in der Heimat besonders zahlreich. Viele Menschen wissen aber nicht, was das Wort „Diaspra“ urspürnglich bedeutet(e) und wofür es verwendet (wurde). Der Begriff stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Verstreutheit“. Diaspora ist also das geographische Gebiet im Ausland, in dem die Angehörigen einer anderen Konfession oder eines Volkes leben. Im Verhältnis zum Volk des betreffenden Landes und seinem Glauben, stellen sie Angehörigen der Diaspora dort eine sowohl nationale als auch religiöse Minderheit dar. 

Den Begriff haben zuerst die Juden für die Angehörigen ihres Volkes bzw. Glaubens zu verwenden begonnen, die freiwillig oder aus Not außerhalb des Heiligen Landes gelebt haben. Deshalb wurde Diaspora für sie mit der Gründung des Staates Israel im Jahr 1948 beendet. Seit dem 20. Jahrhundert wird dieses Wort für die Gemeinschaft einer ethnischen Gruppe außerhalb der Grenzen ihrer ursprünglichen Heimat verwendet. 

Serben in der Diaspora – Geschichte der serbischen Diaspora

Wenn wir sehr alte Zeiten außer Acht lassen, hat die Auswanderung der Serben mit dem Durchdringen der Türken, Ende des 14. Jahrhunderts begonnen. Sie zogen damals in erster Linie Richtung Norden, meistens nach Srem und Arad. 

„Die große Auswanderung von Serben“ unter der Führung des Patriarchen Arsenije III Čarnojević fand im Sommer 1690. statt.  Damals wanderten 37.000 serbische Familien aus (Schätzungen sagen, dass es sich um insgesamt 185.000 Menschen handeln konnte), die sich in Budim und Sankt Andrä (bei Budapest) ansiedelten.

Wieder einmal wanderten viele Menschen im Jahr 1740, da sie sich vor der türkische Rache gefürchtet haben. Es sind in diesen großen Wanderungen so viele Serben ausgewandert, dass Teile Zentralserbiens in Wald verwachsen wurden, woher auch der Name für diese Region stammt (Šumadija-Waldgebiet). Nur im Kosovo wurden damals 360 serbische Dörfer verlassen.

Auswanderung wegen Armut begann dann wieder Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhundert. Serben verließen zu dieser Zeit Boka, Herzegowina, Lika, Kordun, Dalmatien, Bosnien und Wojwodina. Ihr Ziel waren die USA (über Kalifornien). Das war die längste Auswanderung der Serben, weil sie bis zum Anfang des 2. Weltkrieges gedauert hat.

Während des Zweiten Weltkrieges wurden sehr viele Serben getötet. Es wurden weitere 260.000 von denjenigen Territorien vertrieben, wo sie vorher lange gelebt haben. Nach dem Krieg  zerstreuten sich überall in Europa ca. 390.000 Menschen. Sie zogen aber  meistens weiter, nach Argentinien, Australien, USA (diesmal über  New York), Kanada und Großbritannien.  Es handelte sich vorwiegend um die von Partisanen besiegten Angehörigen Militäreinheiten und politischen Flüchtlinge.

Mitte der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts war die „Auswanderung der Gastarbeiter“ an der Reihe. „Der zeitlich befristete Arbeitsaufenthalt im Ausland“ (offizieller SFRJ – Begriff) erfolgte auf Grund der zwischenstaatlichen Abkommen, aber auch individuell. Bis Mitte der 70er erreichte die Anzahl der jugoslawischen (und darunter besonders vieler serbischen) Gastarbeiter in Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Schweden und der Schweiz fast eine halbe Million Menschen. 

In den achtiger Jahren des 20. Jahrhunderts wandern immer mehr Experten, Geschäftsleute, Künstler und Sportler aus. Sie ziehen in die USA, Kanada, Frankreich, Deutschland, Australien usw. aus.

Anfang der 90er Jahre  kommt es wegen der Kriege am Balkan  zum Massenexodus des serbischen und anderer Völker aus der Heimat, die gerade zerfiel. 4,1 Ex-Jugoslawen wanderten insgesamt aus.Während des Zerfalls Jugoslawiens und der Gründung neuer Staaten, flüchteten die Serben meistens nach Serbien, Montenegros und in die Republika Srpska. Viele emmigrierten aber auch in die USA, Australien, Neuseeland und zahlreiche europäische Staaten.

Die Auswanderung der Serben nimmt leider auch heute kein Ende. Auf Grund der langjähriger schwerer wirtschaftlicher Krise und Perspektivlosigkeit verlassen Serbien immer noch viele junge Menschen und ganze Familie. Es wird geschätzt, dass es heute überall auf der Welt an die 4 Millionen Serben gibt (ca. 2 Millionen in Europa, eine Million in den USA, der Rest überall auf dem Planeten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.