STUDIEREN IN ÖSTERREICH: Zeit heilt Heimweh-Empfinden

02. Jun 2018 in 01:32

Wissenschaftler der Karl Landsteiner Privatuniversität Krems haben das Heimweh-Empfinden von Auslandsstudierenden untersucht und herausgefunden, dass das Heimweh mit der Zeit vergeht – und das recht schnell.

Wissenschaftler der Karl Landsteiner Privatuniversität Krems, haben kürzlich eine Langzeitstudie veröffentlicht. Die weltweit einmalige Studie, hat das Heimweh-Empfinden von Auslandsstudierenden untersucht. Das Ergenis zeigt, dass das Heimweh mit der Zeit vergeht. Die Studie wurde mithilfe einer App durchgeführt, die Studierenden während ihres Aufenthaltes nutzten.

Viele kennen das Gefühl von Heimweh. Es kann dadurch zu gesundheitlichen und kognitiven Beeinträchtigungen, Lernschwierigkeiten, Zurückgezogenheit und allgemeinen psychischen Problemen führen. Aus diesem Grund haben sich Wissenschafter der Karl Landsteiner Privatuniversität Krems (KL Krems), der University of Cambridge (UK) und der Universität Konstanz (D) dazu entschlossen, das Phänomen “Heimweh” genauer zu untersuchen.

Die Studie ergab, dass Heimweh bereits am Beginn des Aufenthalts am stärksten war, das Gefühlt flaute aber rasch ab. Personen, die zur emotionalen Instabilität neigen, empfanden Heimweh stärker als andere. Auch Personen, die den Drang haben, es allen recht zu machen, waren stärker betroffen. “Das erscheint zunächst vielleicht widersinnig.” meint Prof. Stieger dazu. “Doch dieser Zusammenhang lässt sich vielleicht damit erklären, dass solchermaßen veranlagte Personen darunter leiden, dass sie den Wünschen und Bedürfnissen von Freunden und Familie zu Hause nicht mehr in ausreichendem Maße gerecht werden können.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.