Winterreifenpflicht in Österreich

20. Nov 2018 in 00:44

Von erstem November bis 15. April dürfen in Österreich bei winterlichen Fahrverhältnissen Fahrzeuge nur mit Winterreifen in Betrieb genommen werden.

Ab dem 1. November herrscht in Österreich wetterbedingte Winterreifenpflicht. Die Pflicht gilt für Fahrzeuge bis zu einem Gewicht von 3,5 Tonnen und nur dann, wenn winterlichen Wetterbedingungen herrschen, also bei Schnee, Schneeregen, Matsch und Eis. Alle Autofahrer mit Sommerreifen müssen bei Schlechtwetter zumindest auf zwei Reifen Schneeketten anbringen. Für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen herrscht ausnahmslose Winterreifenpflicht.

Welche Reifen soll man wählen?

Es gibt einige, gesetzlich klar definierte, Voraussetzungen, die alle Winterreifen erfüllen müssen. Winterreifen sind immer mit der Beschriftung “M+S”, “M.S.” oder “M&S” gekennzeichnet. Falls Sie Ganzjahresreifen benützen, so sind sie im Winter nur dann gültig, wenn sie die obengenannte Beschriftung haben. Außerdem müssen Winterreifen eine Profiltiefe von 4 oder 5 Millimeter aufweisen.

Hilfe bei der Wahl der richtigen Winterreifen bietet der ÖAMTC, welcher jedes Jahr einen Winterreifentest durchführt. Heuer wurden 28 unterschiedliche Reifen getestet.

Strafen

Das Missachten des Winterreifengesetzes wird mit 60 Euro bestraft. Allerdings, falls ein/e FahrerIn andere Menschen im Verkehr aufgrund von fehlenden Winterreifen gefährdet, muss man mit eine Strafe von bis zu 5.000 Euro rechnen.

  • Richtigen Reifendruck laut Herstellerangabe beachten und periodisch, auch vor jeder längeren Fahrt, nachkontrollieren
  • Achten Sie auf einen geeigneten Lagerplatz für die demontierten Reifen (kühl, trocken, dunkel) und der Luftdruck um 0,5 bar erhöht
  • Neue Reifen müssen auf den ersten 200km eingefahren werden. Ein nagelneuer Reifen hat nach der Produktion noch eine sehr glatte Oberfläche, die sich erst noch aufrauen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.