So wird der neue IKEA am Wiener Westbahnhof aussehen

03. Apr 2018 in 01:47

In drei Jahren soll das Einrichtungshaus der Möbelkette Ikea am Wiener Westbahnhof seinen Betrieb aufnehmen. Erste Einblicke in die Planung ermöglichen nun Freiflächen und eine begrünte Fassade.

IKEA möchte am Wiener Westbahnhof ein innovatives Einrichtungshaus mit viel Platz für die Menschen in der Umgebung errichten. Es soll ein freundlicher urbaner Treffpunkt mit viel Platz für Pflanzen und Bäume werden.

Die ersten Pläne für den Umbau des blauen Hauses beim Wiener Westbahnhof sind fertig und wurden der Öffentlichkeit vorgestellt. Ab 2021 soll hier eingekauft werden.

„Wir haben in den vergangenen Monaten intensiv an Ideen gearbeitet, wie man das Haus zu einem attraktiven Treffpunkt für alle machen und gleichzeitig unsere Anforderungen an Nachhaltigkeit und unsere konzeptuellen Auflagen erfüllen kann“, so IKEA Property Manager Rodolphe de Campos. „Die Projektidee ist für uns nun die Basis für eine vertiefende Standortprüfung.“ Es werden noch die technische und wirtschaftliche Machbarkeit geprüft. Die notwendigen Behördenverfahren werden derzeit vorbereitet.

Viel Grün rundherum

Auf allen Ebenen sind Freiflächen mit Grünpflanzen geplant, dazu durchgängig begrünte Fassadenelemente ebenso wie lichtdurchflutete Bereiche, die von den Besuchern genützt werden können und offene, helle Schaufensterflächen.

Damit soll in diesem dicht verbauten Teil des 15. Bezirks viel Grün ins Grätzel gebracht, die Umgebung optisch belebt und das Klima verbessert werden. Auch das Dach soll bepflanzt werden und zugänglich sein.

Kleine Stücke mitnehmen, die großen werden geliefert

Das Konzept des Ikeas soll voll auf die Innenstadtlage angepasst werden. Was bedeutet, dass man vor Ort alle Produkte besichtigen, aber nur jene gleich mitnehmen kann, die man auch mit der U-Bahn, zu Fuß oder dem Rad transportieren kann. Größere Möbel können bestellt werden und sollen dann direkt vom neuen Logistikzentrum in Floridsdorf – wird diesen Sommer gebaut – zu den Käufern geliefert werden.

 

Im eigens eingerichteten Infocenter in der Mariahilfer Straße 132 können Interessierte genauer Einsicht in die Pläne nehmen. Geöffnet ist diese Infostelle am 16. und 30. April jeweils von 17 bis 19 Uhr.

Auf einer eigenen Website können sich Anrainer und interessierte Kunden über den Stand der Dinge informieren.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.