40.000 Beamte demonstrierten in Wien

19.12.2013

Gestern, 18.12.2013, nahmen laut der Wiener Polizei und den Organisatoren der Demonstration, 40.000 Beamte aus ganz Österreich an der Massendemonstration am Ballhausplatz teil. Auf den Transparenten der Demonstranten waren Parolen wie „Weniger Geld für die Banken – mehr für uns“ zu sehen.
Grund für die Massendemonstration war die Gehaltsanpassung um 1,7 Prozent, welche den Beamten seitens der Regierung angeboten wurde, diese jedoch fordern eine Erhöhung von 2,3%. Der Vorsitzende der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD), Fritz Neugebauer, kritisierte die Regierung heftig, hatte jedoch auch lobende Worte für einige Bürgermeister, Landeshauptmänner und Regierungsmitglieder, denen, wie er sagt, „Sozialpartnerschaft nicht fremd ist“. Die Demonstranten unterstützten die Rede des Vorsitzenden der GÖD mit großem Applaus, allerdings waren auch Pfiffe gegen die Regierung zu hören.

Am Wiener Ring, an welchem mehr als 200 Autobusse der Demonstranten geparkt waren, kam es zu Staus und Verzögerungen sowie Verspätungen der Straßenbahnlinie 2.

Dijaspora