Hl. Sava-Feier in Wien: Im Zeichen der Kinder, Jugendlichen, Musik und Spiritualität

31.01.2018

Die serbische Pfarrgemeinde "Zum Heiligen Sava" und der Kulturverein SPKD Prosvjeta haben anlässlich des Hl. Sava Tag in diesem Jahr die erste "Hl. Sava Woche" ins Leben gerufen. Zwischen dem 22. und 28. Januar gab es Literatur- und Musikabende, Ausstellungen, eine Theatervorstellung und Diskussionen, die in serbisch-orthodoxen Kirchen in Wien organisiert wurden. Die offizielle Feier fand am 28. Januar in der VHS Liesing statt.

Ein wichtiger Tag für die Serbisch-Orthodoxe Kirche, der Feiertag der Kinder und Schüler, serbischer Schule, Schrift und Kultur wurde in Wien im Rahmen der zahlreichen Veranstaltungen in  Kirchen, Vereinen und im Kreis jener Familien gefeirt, deren Familienschutzpatron Hl Sava ist. Anlässlich der Eröffnung der Hl. Sava Woche betonte der Bischofsvikar Erzpriester und Vorsteher der serbisch-orthodoxen Kirche “Zum Hl. Sava” im Wien, Nenad Mihajlović, dass mit diesjährigem Wochenprogramm der neue Zyklus der Präsentation der serbischen Spiritualität und Kultur in Wien und Österreich beginnt.

Es sagte weiter, dass das Programm unsere jungen Künstler, Poeten und Musiktalenten vor den Vorhang führen wird. Es wird ihnen die Chance gegeben, serbisches Volk, unser Land, unsere Kultur im Rahmen der Hl. Sava Feierlichkeiten zu präsentieren, weil in diesem Heiligen die Identität des serbischen Volkes verkörpert ist.

Offizielle Feier zum Hl. Sava

Die offizielle Feier, die dem Hl. Sava gewidmet ist, hat auch dieses Jahr stattgefunden. Auf der Bühne standen vorwiegend Kinder, was an diesem Feiertag der Schule und Bildung üblich ist. Zuerst segnete der Bischof von Österreich-Schweiz-Italien, Herr Andrej, den traditionellen Schutzpatronbrot, worauf das offizielle Programm begonnen hat.

Kinder haben mit zahlreichen Rezitationen und schauspielerischen Darbietungen den Anwesenden die Kindheit des Hl. Sava näher gebracht.

An der Veranstaltung nehmen jedes Jahr auch die Schauspieler aus Serbien teil. Dieses Jahr waren es Vesna Stanković und Tihomir Stanić. Nemanja Guzijan sang traditionelle serbische Lieder. Die Mitglieder der  “Schule des Kirchengesanges” aus Wien sangen zwei Lieder und der Chor des Erzbistums “Kornelije Stanković” hatte seinen Auftritt. Die Besucher der Schule der serbischen Sprache, die der Kulturverein “Prosvjeta” betreibt und der Kinderchor “Rastko” der Serbisch-Orhodoxen Pfarre “Hl. Sava” begeisterten das Publikum mit dem auserwähltem Liedergut. Am Ende dieser gelungenen Veranstaltung sangen alle Teilnehmer zusammen mit den Besuchern die Hymne des Hl. Sava. Nach der Feier lud die Serbische Kirchengemeinde zum gemeinsamen Abendessen ein.

Am Tag des Hl. Sava, dem 27. Januar, feierten die Gläubigen den Schutzpatronfest ihrer gleichnamigen Kirche zusammen mit dem Erzbischof von Bregalnica Marko.

Um 17 Uhr begann die traditionelle Veranstaltung für junge Rezitatoren. Bei dieser Gelegenheit erhielten alle Kinder passende Geschenke. Die Freude der beschenkten Kinder füllte den Pfarrsaal, in dem dann gemeinsam gespeist wurde. Zum feierlichen Essen wurden alle Freiwilligen eingeladen, die über das ganze Jahr für diese Kirche wichtige Dienste verrichten.

In der Kirche der Auferstehung Christis im 2. Wiener Gemeindebezirk wurde nach dem Gottesdienst mit dem Vater Drago Vujić  und der Zeremonie zu Ehren des Schutzpatrons das poetische Rezita über Hl. Sava aufgeführt, das die Kindern, die den Serbisch-Orthodoxen Religionsunterricht besuchen, vorbereitet haben. Am Ende wurden den Teilnehmern Geschenke verteilt und sie nahmen am gemeinsamen Abendessen teil. Im Rahmen des Religionsunterrichts lernen die Kinder – abhängig vom Alter – Gebete, sowie über das Alte und Neue Testament und es werden mit ihnen biblische Geschichten gelesen.

Im Rahmen der “Hl. Sava Woche” war auch die Schauspielerin aus Belgrad, Vesna Stanković, zu Gast. In der vollen Kirche “Zum Hl. Sava” führte sie das Monodrama “Milunka Savić” auf. Mit ihrer Darstellung der erschütternden Momente aus dem Leben dieser großen Kriegsheldin begeisterte die Schauspielerin alle Anwesenden.

Wiener Vereine zu Ehren des Hl. Sava

Die offizielle Feier zum Tag des Hl. Sava fand auch in den Räumlichkeiten des serbischen Kulturvereins “Stevan Mokranjac” statt. An der Feier nahmen die Vereinsmitglieder zwischen 6 und 12 Jahren teil. Siebzig Kinder rezitierten Gedichte über den Hl. Sava, wonach alle “direkt”vom Heiligen Geschenke bekamen. Das Kostüm des Heligen Sava trug  Aleksandar Novakoviä, eines der Ensamblemitglieder dieses Vereins.

Das Programm hat Mitglied des Vereinsvorstands, Frau Zorica Mladenović, mit den Kindern eingeübt, die im Klub für literarische und Theatersektion zuständig ist. Der Vorstand hat sich um die Geschenke für alle Kinder gekümmert.

Serbischer Kultur- und Sportverein “Bambi” aus Wien feierte auch den großen Tag. Es waren Mitglieder, Eltern und Kinder anwesend. Die Feier begann mit dem Anzünden der Schutzpatronkerze und der Segnung des Kuchens. Der Gastgeber des diesejährigen Schutzpatronfestes war die Anglersektion des Vereins mit ihrem Vorsitzenden Dejan Jović. Sie haben zusammen mit dem Priester Petar Pantić den religiösen Teil des Feiers absolviert. Die Ehre, den Hl. Sava als Gastgeber im nächsten Jahr zu feiern, wurde der Fußballsektion dieses Vereins zuteil. Bei den Feierlichkeiten war auch Zoran Aleksić, der Präsident des “Bundes der Serben in Österreich”, anwesend.

 

Dijaspora