Großartiges Benefizkonzert für Paraćin im Schloss Laudon

16.12.2014

Im Wiener Schloss Laudon fand kürzlich ein erfolgreiches Benefizkonzert der serbischen Pianistin Nataša Veljković statt. Im Rahmen des Konzerts wurden Geldspenden für die Technologische Schule in Paraćin gesammelt, welche für die Renovierung der Schäden, welche durch die katastrophalen Hochwasser in Serbien enstanden, verwendet werden.

Auf die Initiative der Wiener Gemeinderätin Anica Matzka-Dodjer fand im Schloss Laudon ein Benefizkonzert der berühmten serbischen Pianistin, Nataša Veljković, statt. Im atemberaubenden Ambietente des Schlosses hatten die BesucherInnen die Möglichkeit ein atemberaubendes Konzert klassischer Musik zu genießen und gleichzeitig mit ihrem Kommen und Spenden, in Form der Eintrittskarten, der technologischen Schule in Paraćin zu helfen, welche starke Schäden durch die Hochwasser dieses Jahr erlitten hat.

Auch dieses Mal verzauberte die Ausnahmekünstlerin Nataša Veljković, unterstützt durch die Geigespielerin Vesna Stanković und den jungen Künstler Miloš Stosiek am Vionchello, das Publikum. Das Repertoire bestand aus Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Mozart, Liszt und viele mehr.

Im Publikum befanden sich unter anderem Sektionschef Dr. Manfred Matzka, Itana Pavićević, erster Sekräter der Serbischen Botschaft, der bekannte Rechtsanwalt Radivoje Petrikić, Borislav Kapetanović, Präsident des Dachverbands serbischer Vereine in Wien, Robert Čoban Geschäftsführer von “Color press group” und viele mehr.

“Ich möchte mich bei allen die diese Benefizveranstaltung unterstützt haben bedanken. Das Wichtigste ist, dass sich die Menschen und Institutionen in den von den Hochwassern betroffenen Gebieten nicht alleine und mit den Schäden zurückgelassen fühlen. Jede Spende ist wertvoll. Vielleicht ist dies keine große finanzielle, aber auf jeden Falle eine große moralische Unterstützung”, so Anica Matzka Dodjer.

Im Rahmen des Konzerts wurden Spenden in der Höhe von 3.500 Euro eingenommen und über die Nachricht, dass diese an die Technologische Schule in Paraćin gehen, freuten sich der Bürgermeister Paraćins, Saša Paunović, sowie natürlich der Schuldirektor und die SchülerInnen. Die Geldsumme wird für die Renovierung der Schule verwendet, sodass der reguläre Schulbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Spezielle Spenden für die technologische Schule überreichten Zoran Kalabić, Inhaber der Immobilienfirma ERA 4M aus Wien, gebürtig aus Paraćin und ehemaliger Schüler dieser Schule, sowie Josif Šušnjara, einer der erfolgreichsten kroatischen Unternehmer in Wien, sowie Chefmanager der Kursalons und Vitomir Perić Chef der Firma Napred”.

Der Verein Dijaspora Media und  die Präsidentin Vesna Dimitrijević, welcher für den organisatorischen Teil der Veranstaltung zuständig war, lies verlautbaren, dass in den kommenden Monaten weitere Benefizveranstaltungen auf Initiative der Gemeiderätin Anica Matzka Dojder stattfinden werden.

 

Dijaspora