Bio-Obst und Gemüse in Wiener Schulen

17.11.2014

Ab Jänner 2015 startet das neueste Schulprojekt der Stadt Wien “Frucht macht Schule”. In insgesamt 300 Wiener Schulen werden einmal wöchentlich frisches Obst und Gemüse verteilt, um bereits von klein auf Bewusstsein für gesunde Ernährung zu schaffen.

Das neueste Projekt der Stadt Wien “Frucht macht Schule” hat nach den diesjährigen Weihnachtsferien seinen Start in insgesamt 300 Wiener Schulen. Ziel dieses Projektes ist bei den SchülerInnen bereits im jungen Alter die Wichtigkeit von gesunder Ernährung vorzuheben. Aus diesem Grund wird wöchentlich in den Schulklassen Bio-Obst bzw. Gemüse von zertifizierten Bio-Landwirten aus Österreich verteilt. “Wir legen besonderen Wert darauf, dass die Früchte möglichst aus der Region stammen, zur jeweiligen Saison passen und erstklassige Bio-Qualität haben” so Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch.

Begleitendes Unterrichtsprogramm

Die Wiener Gesundheitsförderung arbeitet gerade an einem begleitenden pädagogischen Programm, welches neben neuen Unterrichtsmaterialien, Workshops, Vorträgen und Ausflüge zu landwirtschaftlichen Betrieben beinhalten. “Mir ist es wichtig, dass die Kinder unmittelbar einbezogen werden und Spaß an gesundem Essen haben. Das kann über spielerisches Lernen funktionieren, über die Erlebnisse und Eindrücke vor Ort oder auch über aktivierende Aktionen wie Schulwettbewerbe” erklärt die Stadträtin für Gesundheit Sonja Wehsely.

Die Kosten für dieses Projekt belaufen sich auf 1,7 Millionen Euro jährlich. Die Europäische Union unterstützt dieses mit 300.000 Euro die im Rahmen des Förderungsprogramms “Schlaues Früchtchen”.

Dijaspora