Homo- und heterosexuelle Paare auf Wiener Ampeln

14.05.2015

Die Stadt Wien hat angefangen, die üblichen, einzelnen Ampelmännchen durch homo- und heterosexuelle Paare zu ersetzen

Pärchen in verschiedener Zusammensetzung auf Wiener Ampeln sollen anlässlich des Life Balls und Song Contests für erhöhte Sicherheit sorgen. 120 Schutzwege werden in den kommenden Tagen mit diesen neuen Symbolen ausgestattet. Es gibt drei Sujets: Ein Paar aus Mann und Frau, zwei Frauen sowie zwei Männer – jeweils mit einem Herzchen.
Da die Menschenrechtsstadt Wien in den kommenden Wochen rund um Life Ball, Song Contest und Regenbogenparade ganz besonders im Zeichen der Weltoffenheit steht, werden die Ampel-Paare die Vielfalt der Wienerinnen und Wiener zum Thema machen: Neben Mann-Frau- werden auch Männer- und Frauen-Paare auf den Wiener Ampeln sichtbar sein.

Aufmerksamkeit und Verkehrssicherheit erhöhen

Die Wiener Ampeln mit neuen Symbolen sollen für mehr Aufmerksamkeit sorgen. Drei neue Sujets wechseln sich an 49 ausgesuchten Ampeln ab. Sie zeigen in Form von Paaren an, ob Fußgängerinnen und Fußgänger gerade “rot” oder “grün” haben. Die ersten sind bereits zu besichtigen: So überquert man den Universitätsring auf Höhe Schottentor unter den wachsamen Augen zweier grüner Frauenfiguren. Bis Ende Juni sollen die Paare bleiben.
Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou: “Die Stadt Wien setzt damit ein Zeichen für Offenheit und Toleranz: Den aktuellen Anlass ESC verbinden wir mit dem wichtigen Anliegen der Verkehrssicherheit. Denn mit den neuen Ampelsymbolen soll die Aufmerksamkeit an den Wiener Ampeln erhöht und Unfälle verhindert werden.”

Dijaspora