Mag. Jovica Djordjević Akkordeonprofessors aus Wien

24.06.2014

Jovica Djordjević - ein Zauberer auf dem Akkordeon ist und er hält sogar einen Weltrekord – 17 Töne in einer Sekunde auf dem Akkordeon.

Jovica Djordjević kam am 18.06.1973 in Valjevo (Serbien) zur Welt. Noch als Kleinkind lernte er das Instrument Akkordeon näher kennen, da sein Vater Nikola Djordjević– Civra ebenso ein bekannter Musiker ist. Mit drei Jahren begann Jovica bereits ernsthafter das Akkordeon zu spielen.

Im Alter von 6 Jahren hatte er seinen ersten öffentlichen Auftritt und wurde sofort als Musikwunderkind bezeichnet. Während seiner Schulzeit verzeichnete Jovica noch viele weitere Erfolge.
Er schloss das Instrument Akkordeon in der Musikschule „Davorin Jenko“ in Belgrad ab und lernte ebenso in der Musikschule „Vatroslav Lisinski“ Klavier.

Im Jahr 1992 schloss er den Aufnahmetest des Kiewer Konservatoriums erfolgreich ab und schaffte seinen Abschluss in der Klasse V.V. Besfamiljnova mit einem Notendurchschnitt von Sehr gut in 3 anstatt 5 Jahren.

Später, 1995, schrieb er das Postdiplomstudium an der Nationalen Akademie PI Čajkovski in Kiew ein und schloss dieses ebenso 1 Jahr schneller mit ausgezeichnetem Erfolg ab. 1997 legte Jovica an seinem Geburtstag seine Magisterprüfung mit Sehr gut ab.

Während seiner Schulzeit hatte er neben seinen ausgezeichneten Noten ebenso großer Erfolge mit seinen Auftritten in Italien, Spanien, Russland, Ukraine, Deutschland, Österreich, Frankreich, Algerien, Marokko und Tunesien.

Im Jahr 1997 veröffentlichte Jovica sein erstes Album „Solo harmonica“.

Jovica Djordjević ist ebenso Sieger vieler Amateur-, staatlichen und internationalen Wettbewerben, zu seinern liebsten Auszeichnung zählt der Sieg beim „Grand Prix“ (1989) in Frankreich, welcher die Preise vieler bekannter Wettbewerbe, wie dem Castelfidardo (Italien), Kubok Krivbassa (Ukraine), Pula (Kroatien) und noch vielen mehr folgten.

International annerkannte Musikexperten meinen, dass Jovica ein Zauberer auf dem Akkordeon ist und er hält sogar einen Weltrekord – 17 Töne in einer Sekunde auf dem Akkordeon.

Seit 2002 lebt und arbeitet er in Österreich und arbeitet seit September 2012 am Prayner Konservatorium in Wien. Jovica erreichte bereits in kürzester Zeit mit seinen SchülerInnen große Erfolge und Preise: Prima la Musica, VAMÖ, Klingenthal, Castelfidardo, Morro d’Oro, Fisaarmie, Zvezdane staze, Paksi harmonica und viele mehr..

Jovica ist mit seiner Frau Zorica verheiratet und hat einen Sohn (Stefan, 11) und eine Tochter (Nina, 7).

Sein Sohn Stefan erbte die Liebe und das Talent für das Akkordeon und wurde bereits 7-mal mit internationalen Preisen ausgezeichnet. Nina entschied sich auch für das Akkordeon und entschied bereits ebenso viele Wettbewerbe für sich.

 

Dijaspora