Kindergartenpflicht: Rund 650 Strafverfahren für Eltern

27.05.2015

Seit September 2010 besteht für alle Kinder die Kindergartenpflicht im Vorschuljahr. Doch nicht alle Erziehungsberechtigten halten sich daran. In Österreich wurden 2013/2014 insgesamt 658 Verwaltungsstrafverfahren deswegen eingeleitet, der Großteil mit 612 in Wien.

Seit 2010 müssen fünfjährige Kinder verpflichtend einen Kindergarten besuchen. Die Kindergartenpflicht in Wien betrifft Kinder, die vor dem 1. September des jeweiligen Kalenderjahres fünf Jahre alt sind und den Hauptwohnsitz in Wien haben.
Nicht alle Eltern halten sich aber daran. Immer wieder werden säumige Eltern mit Geldstrafen belegt. Im Schuljahr 2013/2014 waren es insgesamt 658 in ganz Österreich, 612 davon in Wien. Die Strafe beträgt 220 Euro oder 2 Wochen Ersatzfreiheitsstrafe. Die Möglichkeit , eine Ausnahmegenehmigung zu beantragen, wird allerdings auch angenommen. 2013 (die aktuellste Zahl) war dies 354 mal der Fall.
Dies geht aus einer aktuellen parlamentarischen Anfragebeantwortung von Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) hervor. In vier Ländern wurden überhaupt keine Verstöße gegen die Besuchspflicht geahndet, nämlich im Burgenland, in Kärnten, in Niederösterreich und in Vorarlberg. In der Steiermark wurden im vergangenen Schuljahr 22 Verfahren eingeleitet, in Oberösterreich 17, in Tirol 6 und in Salzburg eines.
Die Familienministerin betonte einmal mehr, dass die Regierung die Vereinbarung mit den Ländern über das kostenlose verpflichtende Kindergartenjahr jedenfalls verlängern möchte.

Dijaspora