Unsere Redaktion war auf der 6. Migrationsmedien-Messe

24.09.2013

Am 24. und 25. September 2013 findet in der Wiener Stadthalle die Messe „Medien.Messe.Migration. - Diversität ist ohne Alternative“ statt. Die Hauptidee hinter der Messe ist die Zusammenkunft von ethnischen Medien, um mediale Zusammenarbeit zu stimulieren.

Aus dem BKS-Sprachraum präsentieren sich die TV Sendung „Dijaspora TV“, die, die Gelegenheit genützt hat die neue Internetseite „dijaspora.tv“ vorzustellen, das Magazin KOSMO und der österreichische Fernsehsender OKTO TV, welcher in seinem Programm ebenso Sendungen auf BKS ausstrahlt.
Unser Portal ist das einzige zweisprachige (deutsch, BKS) kulturell-informative Medium, dass Migration, Interkulturalität und Integration thematisiert.

Der besondere Schwerpunkt der diesjährigen Messe liegt auf Diversität und Toleranz in Medien. Neben Migration werden auch die Themen Homosexualität, Invalidität und verschiedene Religionen angesprochen. Auf der Messe stellen insgesamt 15 interkulturellen Medien der Stadt Wien aus.

 

Großes politisches Interesse

Im Rahmen der offiziellen Eröffnung wurden die zahlreichen Organisatoren und Sponsoren begrüßt.
Das erste Wort ging an den Bundesminister für Soziales und Konsumentenschutz Rudolf Hundstorfer, welcher die Gäste begrüßte und abermals die Wichtigkeit der Messe und Integration betonte.

Sebastian Kurz, Staatssekretär für Integration, meinte Integration müsse auf allen Ebenen geschehen. Er sehe Fortschritte in Fragen der Anerkennung ausländischer Diplome, wodurch der Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtert werde. Der Staatssekretär hat auch die Emotionalität bezüglich der Migrantenfrage und Integration kommentiert, er meinte, dass Politiker sehr schnell emotive Aussagen machen und diese wiederum Reaktionen der Gesellschaft auslösen.

„Was bist du, statt woher bist du“, sagte die Nationalratsabgeordnete der Grünen Alev Korun mit der Hoffnung, dass Migration ein anderes Verständnis bekommen würde. Migrationen würden sich fortsetzen, weil dass die Realität unserer Gesellschaft sei, so Korun, die einzige zweisprachige Abgeordnete im Nationalrat. Sie betonte, dass Mehrsprachigkeit und Diversität die österreichische Stärke sind. Die Grünen sind auch einer der Sponsoren der Messe.
In der Fortsetzung der Eröffnungsrede sprach Nurten Yilmaz, die Nationalratskandidatin der SPÖ. „Nicht nur Diversität ist ohne Alternative, Migration ist auch ohne Alternative“. Ohne Migration wäre Wien älter, ärmer und grauer, so Yilmaz.
Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien, ergänzte, dass der Fokus auf Inklusion liegen sollte. Der Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien Gerhard Hirczi hielt als letzter seine Rede. Er erklärte die Verbindung der Wirtschaftsagentur mit der Frage der Ethno-Ökonomie und sagte, dass ein Drittel der Unternehmer Wiens Migrationshintergrund hat. Hirzci hat ebenso die Qualität dieser Unternehmer kommentiert, und lobte deren hohe Ausbildung und Qualifikation.

 

Dijaspora