Neues Projekt in Wien: freshbaby

14.05.2014

Freshbaby ist eine neue Marke und ein neues Projekt am Babymarkt in Österreich. Gegründet wurde das Unternehmen vor Kurzem von einer Mama, die ihre Hingabe für ihr Baby und ihre Begeisterung fürs Kochen nun zum Beruf machte. Freshbaby vereint die Weitergabe von Informationen rund um das Thema Baby-led Weaning – eine alternative Beikosteinführung – Fingerfood für Babys, Kochseminare und BLW-spezifische Einzeltrainings.
Wie auch viele andere junge Mütter, war Mag. Svetlana Hartig, Inhaberin der Firma Freshbaby, bezüglich der richtigen Ernährung während der Stillzeit unsicher. Nach dem Einholen einer Vielzahl an Informationen und dem Selbststudium von Fachliteratur folgte sie dem Rat einiger Fachleute und bot ihrem Kind Babybrei an. Allerdings stellte sie sich selbst sofort die Frage, wie ihr Kind die verschiedenen Geschmäcker kennenlernen kann, wenn viele unterschiedliche Zutaten komplett durchmixt sind.

Während Frau Mag. Hartig nach einer Alternative für Babybrei suchte, stieß sie auf eine interessante Theorie, welche aus England stammt. Sie heißt “Baby-led Weaning” und bedeutet, dass das Baby selbst entscheidet, wann es mit dem Stillen bzw. der Folgemilch aufhört. Freshbaby möchte über die richtige und adequate Ernährung während der Stillzeit aufklären und einer der mögliche Lösung dafür lautet: Baby-led Weaning (BLW) oder Fingerfood statt Brei.

Warum freshbaby?

Eingeführt wurde der Begriff BLW von der britischen Kinderkrankenschwester Gill Rapley und heißt wörtlich übersetzt "vom Baby gesteuerte Entwöhnung". Gemeint ist, dass es statt Brei von Anfang an normale Familienkost gibt. Einer der wesentlichen Vorteile dieser Methode der Beikosteinführung ist, dass das Kind ein optimales Sättigungsgefühl entwickelt, was erwiesenermaßen späterem Übergewicht vorbeugt.

„Das Baby lernt von Anfang an zu kauen, und nicht nur zu schlucken, wie es bei Brei der Fall ist. Anfangs ist alles ein Spielen und Kennenlernen, doch in Wirklichkeit ein Lernprozess. Und alles geschieht ohne jeglichen Zwang. Es ist eine BEIkost und nicht ERSATZkost. Das bedeutet, dass die Muttermilch oder Flaschennahrung zumindest im ersten Lebensjahr noch die Hauptnahrungsquelle sein darf“, so Svetlana Hartig, Initiatorin und Inhaberin des Projektes freshbaby.

Kochkurse im Juni

Um diese Theorie in die Praxis umzusetzen organisiert Freshbaby Kochkurse, an welchen Mütter alle wichtigen Informationen und Tipps rund um diese Art der Ernährung ihrer Kinder bekommen. Der erste Kochkurs unter dem Motto „Sweet without sugar“ findet am 12. Juni 2014 von 13:30 Uhr bis 15:30 im Kochstudio essen:z in der Brückengasse 4 (1060 Wien) statt. Die Kosten betragen 80 EUR inklusive Zutaten. Wer Interesse hat, sollte sich bald anmelden, denn die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Babys sind willkommen! Anmeldungen bitte via E-Mail.

Wissenswert:
Freshbaby plant in nährer Zukunft auch eine eigene Gewürzlinie, ohne Salz und Zucker, herauszubringen, welche sicher und ohne Bedenken benützt werden können um Babys gesundes Essen zu kochen. Dies sind z.B. Gewürze, welche süß schmecken, aber keinen Zucker enthalten. Hierfür wird zum Beispiel Reissirup anstatt alltäglichem Zucker verwendet, welcher wie Honig aussieht, süß schmeckt aber komplett zucker-, fruktose- und glutenfrei ist.

Dijaspora