Lied aus, über und für Wien: “Wien ist anders”

24.09.2015

Die Wienerinnen und Wiener werden bald ein neues Lied über  ihre geliebte Stadt summen. Dieser Tage wurde in der österreichischen Hauptstadt ein Video zum Song „Wien ist anders“, produziert von Idea Pro, gedreht.

Das Lied „Wien ist anders“, für das Savo Ristić, Obmann des Wiener Vereins „Kunst und Menschen“, den Text geschrieben hat, zeigt Wien aus dem Blickwinkel eines Ausländers, der nach Wien zugezogen ist und sich hier wegen seiner Schönheit und der Lebensqualität wie zu Hause fühlt. Die Musik und das Arrangement stammen von Renato Koller, gesungen wird vom Duett Jelena Djukanović und Ilija Atanacković.  Dieses Musikprojekt, das die Stadt Wien und ihre Menschen in allen Facetten widerspiegelt, wird von der Sozialdemokratischen Partei Wiens (SPÖ) unterstützt.

Der, dieser Tage in Wien gedrehte Videoclip soll  helfen, diesen Song noch eindrucksvoller zu erleben und dem Zuschauer die Schönheiten  Wiens sowie seine Menschen vor Augen zu führen, die diese Stadt einzigartig machen.

Die Hauptakteure des Clips sind die aus Serbien, Bosnien-Herzegowina und Kroatien stammenden Kandidaten der Sozialdemokratischen Partei bei den bevorstehenden Wahlen, die uns erzählen, warum Wien „anders“ ist: Kristina Mihajlović, Arijana Šegalo, Amhed Husagić, Zoran Aleksić, Martin Jurić, Nedeljko Savić und viele andere.

Hergestellt wurde der Clip von der Firma Videoproduktion Idea Pro aus Wien, die Regie führte Frau Vesna Dimitrijevic.

Bereits die ersten Kommentare lassen keinen Zweifel daran, dass der Song „Wien ist anders“ hitverdächtig ist.


Wien ist anders!

Ich weiß nicht warum.Ich liebe diese Stadt
den Stephansdom und den Wienerwald.
Ich hab` die weite Welt schon  gesehen,
große Wunder und große Ideen.
Doch die Sehnsucht in mir drin,
die bringt mich immer zurück nach Wien. 

Ref:

Wien ist die schönste Stadt.
Wien ist meine Heimat.
Ich bin verliebt in Wien.
Wien ist anders Wien ist In.
Mein Herz schlägt für Wien, weil ich ein echter Wiener bin.
Ich bin ein Wiener! Pa ra pa!
Wiener! Wiener!  Par a Pa

In dieser Stadt, bis‘d am Puls der Zeit,
kein Platz für Unmut, und Verdrossenheit!
Lass uns gemeinsam in die Zukunft schauen.
Wir müssen einander mehr vertrauen.
Eine alte Weißheit hab` ich hier erkannt.
Wir sind doch alle irgendwo verwandt.

Dijaspora