Österreich: Vorläufige Wahlergebnisse und Prognose der Endresultate

16.10.2017

Die NR-Wahl ist vorbei. Das Innenministerium betrachtet sie als einzige offizielle Wahlergebnisse, bis auch diejenigen vorliegen,  die  erst nach der Auszählung von 890.000 per Post geschickten Stimmen vorliegen.

Im Wählerverzeichnis für die Nationalratswahl 2017 befanden sich 6.400.998 österreichische Staatsbürger, die am Tag der Wahl älter als 16  Jahre waren. 4.324.760 (67,56%) besuchten das Wahllokal und stimmten dort ab. Davon gab es insgesamt 4.279.212 gültige Stimmen.

 

Wer hat  am 15. Oktober 2017 wie viele Stimmen bekommen?

Wie überall erwartet wurde, gewann die vorgezogene NR-Wahl in Österreich die ÖVP. Laut den vorläufigen offiziellen Ergebnissen ohne Wahlkarten landete die FPÖ am zweiten und die  SPÖ am dritten Platz. Man weiß heute sicher, dass im Parlament in den nächsten fünf Jahren auch NEOS und die neue Partei Liste Pilz vertreten sein werden. Ihnen ist es gelungen, 4 Prozent gültiger abgegebener Stimmen zu bekommen. Die Grünen haben nur 3,32% oder 141.959 Stimmen bekommen, weshalb sie bis Donnerstag, 19.10.2017, jedenfalls zittern müssen. Denn das Innenministerium wird das endgültige Ergebnis erst dann verlautbaren, wenn alle Wahlkarten ausgezählt sind.

Ofizielle Ergebnisse der NR-Wahl (Anzahl der Stimmen aus Wahllokalen, Stand: 15. Oktober 2015.):

  1. ÖVP: 31,32% oder 1.341.930 Stimmen
  2. FPÖ: 27,35 oder 1.170.455 Stimmen
  3. SPÖ: 26,75% oder 1.144.516 Stimmen
  4. NEOS; 4,96% oder 212.251 Stimmen
  5. Liste Pilz: 4,14% oder 177.035 Stimmen

Wie schaut die Hochrechnung bzw. die Prognose des Endergebnisses der NR-Wahl aus?

Es ist üblich, dass man nach der Veröffentlichung der vorläufigen Ergebnisse und  vor der Auszählung der Wahlkarten eine Prognose (sgn. Hochrechnung) des Gesamtergebnisses veröffentlicht. Diese Prognose beruht auf 100% der ausgezählten Stimmen aus den Wahllokalen, und die Schwankung beträgt Plus/Minus 0,7%. Das heißt, dass wirklich große Überraschungen praktisch ausgeschlossen sind, wenn die Wahlkarten-Stimmen dazu kommen. Das kann sehr unangenehm für die Grünen sein, weil sie wegen des Fehlens von nur 0,1% das Parlament verlassen müssten.

Für jene Leser, die keine Lust haben, auf das offizielle Ergebnis zu warten, veröffentlichen wir die ziemlich sichere Hochrechnung. Laut dieser Schätzung sollte die SPÖ am Ende des Tages doch um einen kleinen Prozentsatz die FPÖ überholen und endgültig den 2. Platz erobern. Nach dieser Prognose wird die gesamte Wahlbeteiligung bei dieser Wahl sogar bei 79,5 der registrierten Wähler liegen. Denn sie umfasst schon auch die 890.000 bestellten Wahlkarten.

Anmerkung: In Klammern ist zuerst Gewinn/Verlust der  jeweiligen Partei angegeben. Dann folgt die prognostizierte Zahl der Mandate im Parlament. Die letzte Zahl zeigt die Steigerung/Verringerung der bisherigen Zahl der Mandate im Vergleich mit der letzten NR-Wahl 2013.

Endgültiges Ergebnis der Nationalratzswahl (mit Wahlkarten) – Prognose/Hochrechung:

  1. ÖVP: 31,6% (+7,6%, 62 Sitze; +15)
  2. SPÖ: 26,9% (+0,1%; 52 Sitze; +0)
  3. FPÖ: 26% (+5,5 %, 51 Sitze; +11)
  4. NEOS; 5,1 % (+0,2 %, 11 Sitze; +1)
  5. Liste Pilz: 4,3% (+4,3 %, 8 Sitze; +8)

Dijaspora