Hundehaltenovelle: Sachkundenachweis für Hunde-HalterInnen

22.06.2019

Ab 1. Juli 2019 müssen Sie bei der Anmeldung eines Hundes den Sachkundenachweis vorlegen. Der Sachkundekurs ist verpflichtend und dauert mindestens 4 Stunden und kostet 40€.

(c)pixabay

Ab dem 1. Juli 2019 ist bei der Anmeldung des Hundes für die Hundeabgabe eine Bestätigung über den erfolgten Sachkundekurs-Besuch notwendig. Sachkundekurs  ist daher verpflichtend für alle Wienerinnen und Wiener, die ab dem 1. Juli einen Hund anmelden möchten und in den 2 Jahren zuvor keinen Hund gehalten haben. Betroffen sind alle Hunderassen.

Sachkundekurs soll vor der Aufnahme des Tieres Grundkenntnisse über die Anschaffung, Haltung, Pflege und Erziehung von Hunden sowie den rechtlichen Bestimmungen vermitteln. Kursinhalte sind auch das richtige Anlegen des Maulkorbs und die richtige Pflege. Die Kursgebühr beträgt 40 Euro und geht vollständig an die Vortragenden. Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist pro Kurs auf 25 begrenzt. Die Kurse können von allen interessierten Menschen besucht werden. Die Anmeldung erfolgt direkt bei den Anbieterinnen und Anbietern.

Prüfungsorte und AnbieterInnen

Die ersten 100 Absolventinnen und Absolventen des Kurses, die ihren Nachweis bis zum 31. Juli an E-Mailhunde-kunde@tow-wien.at schicken, erhalten einen Gutschein für die freiwillige Prüfung zum “geprüften Stadthund”. Bei dieser Prüfung wird die Großstadttauglichkeit des Mensch-Hund-Teams getestet. Bestehen Hund und Halterin oder Halter den theoretischen und praktischen Test, werden sie für 1 Jahr von der Hundeabgabe befreit.

Mehrmals pro Jahr führt die Wiener Polizei in Zusammenarbeit mit der Abteilung Veterinärdienste und Tierschutz (MA 60) Schwerpunktkontrollen in Sachen Hundehaltung durch.

Polizei und Stadt kontrollieren Hundehaltung in Wien

„TierQuarTier“ bietet hunderten Tieren neues Zuhause

Wien: Illegaler Haustierverkauf im Internet

Dijaspora