Wiener Gastronomie: Schanigärten auch im Winter?

19.02.2015

Mehr als 80% der Wiener Gastronomen wünschen sich ganzjährige Schanigärten. Derzeit ist der Gartenbetrieb nur von März bis November zulässig.

Sicher hätten Sie an einem schönen, warmen Wintertag in der Stadt gerne einen Kaffee im Freien trinken wollen. In unserer Heimat wäre das sicher kein Problem, warum ist es, aber, in Wien nicht möglich?

Bei einer Mitgliederbefragung der Wirtschaftskammer haben sich gut 80% der Gastronomen für eine ganzjährige Möglichkeit von Schanigärten ausgesprochen. Die bisherigen Erfahrungen, etwa aus dem Monat November, als bei angenehmen Temperaturen die Schanigärten in der City voll waren, zeigen, dass die Wienerinnen und Wiener gerne ihre freie Zeit an frischer Luft verbringen.
Betroffen von einer neuen Regelung wären 1.800 Schanigärten und 700 Gastgärten, die vom 1. März bis 30. November, täglich zwischen 8 und 22, bzw. 23 Uhr, aufsperren dürfen.
Auf der anderen Seite stellen für viele Autofahrer in Wien Schanigärten oft ein Ärgernis dar, weil sie, wenn sie das ganze Jahr betrieben werden sollten, zu einer weiteren Beschränkung des ohnehin knappen Parkraums in der Stadt beitragen würden.
In diesem Zusammenhang schlägt die Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou eigene Regeln für Schanigärten in den Wintermonaten vor, etwa, dass auf einem Parkstreifen kein Betrieb von Schanigärten erlaubt sein soll.
Jetzt ist, also, die Politik am Zug.

Dijaspora