Sebastian Kurz: Die Biografie

15.03.2018

Nicht nur in Österreich wird Sebastian Kurz als das Wunderkind der österreichischen Politik bezeichnet. Als Chef der ÖVP hat er mit seiner „Liste Sebastian Kurz“ die Parlamentswahl in Österreich gewonnen. Jetzt ist der 31-Jährige österreichischer Bundeskanzler. Wer ist dieser junge dynamische Politiker?

Innerhalb von nur zwei Monaten erschienen unlängst gleich zwei Biografien über den jüngsten österreichischen Bundeskanzler aller Zeiten und den aktuell jüngsten Regierungschef Europas, Sebastian Kurz.

Sebastian Kurz. Österreichs neues Wunderkind?

In der ersten, wenn auch unautorisierten Biografie, beleuchten die Journalistinnen Nina Horaczek und Barbara Tóth in ihrem Buch “Sebastian Kurz. Österreichs neues Wunderkind?“  Herkunft, Werdegang und Politik von Sebastian Kurz. Die Autorinnen zeigen den Aufstieg aktuellen Bundeskanzlers, seine private Seite und versuchen zudem, sein Politverständnis einzufangen.

Das Buch offenbart zwar keine Neuigkeiten, bietet dem Leser auf 128 Seiten aber einen recht umfangreichen Überblick über das “Phänomen Kurz” – gewürzt mit zahlreichen Zitaten aus Zeitungsmeldungen, journalistischen Kommentaren aus dem Archiv und Wortspenden von Wegbegleitern. In sechs Kapiteln wird der Weg von Kurz beschrieben. Dabei geht es um die Machtübernahme in der österreichischen Politik, über die Familie, die Themen Freiheit, Leistung, Sicherheit und Veränderung.

Sebastian Kurz: Die Biografie

Paul Ronzheimer, Journalist der deutschen Tageszeitung „Bild“, hat in zahlreichen Gesprächen mit Sebastian Kurz, seiner Familie und seinen Freunden und Weggefährten einen exklusiven Zugang erhalten und erzählt in seinem Buch „Sebastian Kurz: Die Biografie“ vom Leben, dem Aufstieg und den politischen Überzeugungen von Sebastian Kurz aus erster Hand.

Mit dem Buch wollte Ronzheimer ergründen, „wer dieser Mann ist, den die einen in Europa Wunderknabe nennen und vor dem sich die anderen fürchten“. Er hat ihn rund zehn Mal wegen des Buches getroffen. Dabei hat Kurz sehr offen auf alle Fragen geantwortet.

Ronzheimer, der die Fluchtbewegung des Jahres 2015 vor Ort mitverfolgt hat, gibt der nicht unumstrittenen Rolle Kurz’ bei der Schließung der Balkanroute breiten Raum. Kurz’ Machtübernahme in der ÖVP erzählt er ebenfalls detailliert – und zitiert dabei gleich mehrfach aus den geheimen Strategiepapieren und der Islam-Kindergartenstudie.

Serbien, Balkan und Flüchtlinge

Sebastian Kurz ist mit dem Balkan verbunden, er hat auch einen familiären Bezug zu Serbien, während seine Familie seinerzeit Flüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien aufgenommen hat.
Zitate aus dem Buch:
Mutter: »Wir haben das Flüchtlingsthema im Blut«
Jugoslawien-Krieg: Elisabeth Kurz und Josef Kurz sehen die Bilder der verzweifelten Menschen im Fernsehen. Und treffen eine Entscheidung: Sie möchten helfen: „Und da wir Platz hatten auf dem Bauernhof in Zogelsdorf, hat eine Familie dann bei uns auf dem Hof gewohnt (…) Wir haben dann mit ihnen Deutsch gelernt“, sagt Josef Kurz.
Großmutter flüchtete im 2. Weltkrieg aus Serbien: „Sie hat immer wieder plötzlich diese Bilder vor Augen und träumt davon. Das ist so, als hätten wir dieses Fluchtthema in den Genen“, sagt Elisabeth Kurz.

„Wer ist Sebastian Kurz?“, fragt er im Schlusskapitel, und selbst für ihn, der ihn für diese Biografie mehrfach interviewen konnte, bleibt die Antwort vage. Ein absolutes Marketingtalent, ein perfekter Berufspolitiker, eine Ausnahmeerscheinung.

 

 

Dijaspora