Stadt Wien feiert 5 Jahre Gratiskindergarten und neue Kindergartenplätze

16.10.2014

Die Stadt Wien feiert 5 Jahre seit Einführung des kostenlosen Kindergarten für Kinder zwischen 0 und 6 Jahren. Zudem schuf die Stadt erfolgreich mehr Kapazität und verbesserte Qualität in den Kindergärten.

(c) Stadt Wien: Bürgermeister Michael Häupl, Kindergartenleiterin der Lustkandlgasse Monika Lamm und Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch freuen sich über 5 Jahre Gratiskindergarten in Wien

Im Jahr 2009 führte die Stadt Wien erstmals kostenlosen Kindergartenplätze ein. Seitdem wurden mehr als 16.800 neue Kindergartenplätze geschaffen und das Budget um 260 Millionen Euro erhöht, welches nun 700 Millionen beträgt.

“Die Einführung des beitragsfreien Kindergartens in Wien im Herbst 2009 war ein Meilenstein für Wiener Familien. Für uns ist klar, dass sich Eltern in Wien auch weiterhin auf dieses Angebot verlassen können” so der Wiener Bürgermeister, Michael Häupl.

Das Ziel dieser Initiative ist es, den Eltern ermöglichen “arbeiten zu gehen, während den Kindern gleichzeitig eine bestmögliche Betreuung geboten wird.

“Nur in Wien gilt das beitragsfreie Angebot für Kinder von null bis sechs Jahren. Und nur in Wien gibt es für jedes drei- bis sechsjährige Kind einen Kindergartenplatz, der sich mit der Arbeitszeit der Eltern vereinbaren lässt.” erklärte der Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch.

Laut Schätzungen ersparen sich Eltern, dank des Gratiskindergartens, auf rund 3.000 Euro pro Kindergartenplatz.

Stetige Verbesserung der Kindergärten

Die Stadt Wien setzt sich nicht nur für die Erweiterung der Kapazität an Kindergärten, sondern gleichzeitig auch für die ständige Qualitätsverbesserung ein. Mehr Kindergartenplätze bedeuten auch gleichzeitig größeren Bedarf an PädagogInnen. Im Jahr 2009 wurden mehr als 1.718 neue KindergartenpädagogInnen angestellt. Ebenso ist Wien die einzige Stadt Österreichs mit einer eigenen Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik.

Die Wiener Kindergärten bieten zudem Kindern mit geringeren Deutschkenntnissen besondere Unterstützung, um diese bestmöglich auf den Schuleinstieg vorzubereiten. In dieses Zusatzangebot investiert Wien 1,22 Millionen Euro jährlich.

Qualität garantiert – Eltern zufrieden

Für die Qualitätssicherung in den Wiener Kindergärten ist das Amt für Jugend und Familie (MAG ELF) zuständig und kontrolliert regelmäßig sowohl städtische als auch private Kindergärten. Im Jahr 2013 wurden insgesamt 1.854 Kontrollen durchgeführt und bis Juni diesen Jahres bereits 967.

Die großartige Qualität der Wiener Kindergärten sieht man an der Meinung der Eltern. Laut einer Umfrage, welche Anfang 2014 durchgeführt wurde, bezeichnen 73% der Eltern den Gratiskindergarten als positiv und 78% meinen, dass das verpflichtende Kindergartenjahr einen positiven Einfluss auf das gesellschaftliche Zusammenleben hat.

Häupl und Oxonitsch sind sich einig: “Diese Ergebnisse zeigen, dass wir mit unserem Bildungs- und Betreuungsangebot in Wien auf dem richtigen Weg sind. Selbstverständlich wird auch weiterhin an der Qualität und am Ausbau der Plätze gearbeitet.”

Dijaspora