Valentinstag und Heiligen Tryphon: Im Namen der Liebe

13.02.2021

Ein Strauß roter Rosen, Gutscheinen, Schmuck oder Parfum, ein Herz aus Schokolade – Liebende haben am 14. Februar viele Möglichkeiten, sich ihre Zuneigung zu zeigen. Die WienerInnen werden, dieses Jahr, wieder, viele Millionen Euro für Valentinstagsgeschenke ausgeben. Am gleichen Tag, den 14. Februar, feiern Anhänger der orthodoxen Kirche den Heiligen Tryphon.

Die große Popularität des Tages der Liebenden stammt aus Großbritannien, als der englische Schriftsteller Geoffrey Chaucer, im Jahr 1383, anlässlich einer Valentinsfeier sein Gedicht „Parlament der Vögel“ (Parlement of Foule(e/y)s) vortrug. Das Gedacht handelt von Vögeln die sich, genau an jenem Tag, rund um die Naturgöttin versammeln, so dass auch die Menschen ihren Partner finden.
Später, im 15. Jahrhundert, gab es den brauch, dass sogenannte Valentinspaare mittels Los gezogen wurden und Mann und Frau daraufhin ,untereinander, Gedichte und Geschenke austauschten.
Jedoch im 19. Jahrhundert erst, wurde es in England zum Brauch dekorierte Glückwunschkarten zu versenden, dieser Brauch verteilte sich, vor allem nach dem 2. Weltkrieg, in ganz Europa. Die allgemeine Bekanntheit, bekam der Valentinstag durch die großen Werbekampagnen von Floristen und der Süßwarenindustrie.

Heiligen Tryphon

Am gleichen Tag, den 14. Februar, wird zudem in der Orthodoxie der Tag des Heiligen Tryphon gefeiert. Die serbisch-orthodoxe Kirche feiert diesen Heiligen als großen Märtyrer, der für den christlichen Glauben großes Leid auf sich nahm, zudem wird er als Patron der ehelichen Liebe und Treue gefeiert. Laut christlichen Lehren, ist die eheliche Liebe in einer Ebene mit der Liebe zu Gott, was vor allem die christlichen Märtyrer durch ihre Taten zeigten, einer von ihnen war der Heilige Tryphon.
Zudem wird er als Patron der Weinrebe und des Weinbaus, und somit auch des Weins, gefeiert. Aus diesem Grund wird der Heilige Tryphon von vielen Weinbauern und Gastronomen gefeiert.

Geschenke am Tag der Liebenden

Das wohl beliebteste Geschenk zum Valentinstag sind und bleiben Blumen. Interessant ist, dass statistisch gesehen Frauen das ganze Jahr hindurch mehr Blumen kaufen als Männer, aber am 14. Februar, sind die meisten Käufer männlich. Neben Blumen ist das Verschenken von Schokolade, Süßigkeiten, Einladungen, Gutscheinen, Schmuck und Parfum sehr beliebt.

Circa 50% der Wiener Männer schenken am Valentinstag, bei Frauen ist dieser Prozentsatz mit 37% etwas niedriger. Im Durchschnitt werden um die 40 Euro für ein Geschenk ausgegeben, allerdings gibt es auch WienerInnen die bereit sind mehr als 70 Euro in das Valentinstagsgeschenk zu investieren (18%).
Bei der Ortswahl dominiert ein Feiern des Tages der Liebenden zu Hause (63%), danach folgen Restaurants, zusammen mit Freunden oder Kulturveranstaltungen. So war es vor Coronavirus Pandemie.

Dijaspora