„Zu wenig Blut“ wegen der WM

26.06.2014

Die Anzahl an Blutreserven in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Laut dem österreichischen Roten Kreuz seien sowohl das heißere Wetter als auch die Fußball WM als Gründe zu sehen.
Das Verkehrsaufkommen ist in den Sommermonaten aufgrund der Urlaubsreisenden immer höher und leider kommt es zu dieser Zeit auch häufig zu Verkehrsunfällen. Blutkonserven sind im Sommer von großer Wichtigkeit, da mit ihrer Hilfe Leben gerettet werden können. Allerdings hat sich in den vergangenen Wochen die Anzahl an BlutspenderInnen, vor allem in den östlichen Bundesländern, deutlich verringert. Die Gründe für eine geringer Beteiligung sind die vergangenen Feiertage, das wärmere Wetter und die Fußball WM.

Das Rote Kreuz betonte in einer offiziellen Verlautbarung die große Wichtigkeit von Blutkonserven und BlutspenderInnen für das österreichische Gesundheitssystem. In Notfällen können Blutkonserven durch nichts ersetzt werden, allerdings sind diese 42 Tage lang haltbar. In Österreich wird im Durchschnitt alle 80 Sekunden eine Blutkonserve benötigt, insgesamt 400.000 im Jahr. Das Rote Kreuz appelliert an alle BürgerInnen, dass es von großer Wichtigkeit sei Blut zu spenden um die Lagerbestände an Blutkonserven während des ganzen Jahres zu sichern.

Im Durchschnitt sind 2,8% der ÖsterrreicherInnen aktive BlutspenderInnen, in Wien sind es sogar nur 1,4%, obwohl genau in diesem Bundesland die größte Anzahl an Blutkonserven benötigt werden.

In Österreich kann jede volljährige und gesunde Person Blut spenden, mehr über den Ablauf, sowie die Adressen der Blutspendedienste finden Sie auf der offiziellen Homepage des österreichischen Roten Kreuzes.

Dijaspora