Besuch beim Würstelstand – eine Wiener Tradition

18. Mrz 2018 in 10:45

Was wäre Wien ohne seine Würstelstände? Diese traditionellen, kleinen Imbissbuden gehören zum Wiener Stadtbild.

Was wäre Wien ohne seine Würstelstände? Etwas fad, wohl. Verschiedene gekochte oder gebratene Würste schmecken nirgends so gut wie beim Würstelstand. Diese traditionellen, kleinen Imbissbuden gehören zum Wiener Stadtbild.
Ein Würstelstand ist ein meist kleiner Kiosk am Gehsteig, in bzw. an dem man seinen mehr oder weniger plötzlich auftretenden Hunger stillen kann. Tagsüber sind es oft Touristen oder Menschen aus den umliegenden Büros, die um die Mittagszeit Hunger verspüren und auf einen kleinen Imbiss zum Würstelstand kommen. Auch Berufskraftfahrer wie beispielsweise Taxi- oder Fiakerfahrer schätzen den kurzen Zwischenstopp beim Würstelstand.
Da die Würstelstände meist Öffnungszeiten bis in die frühen Morgenstunden haben, sind sie auch ein idealer Platz für Nachtschwärmer wie Theatergäste oder Ballbesucher, die am Heimweg der Gusto übermannt, und die noch eine deftige Mahlzeit vertragen.


„Süß oder scharf?“, lautet die Standardfrage an den Wiener Würstelständen. Dabei geht es nicht um die Entscheidung zwischen Sachertorte und Käsekrainer, die Frage bezieht sich auf den Senf, der traditionell als süßer Kremser oder scharfer Estragon angeboten wird. Die Würstelstände der Stadt bieten neben Frankfurtern (Wiener Würstchen), Käsekrainern, Bratwürsten und Hot Dogs jede Menge kulinarische Überraschungen und ein beeindruckendes Getränkeangebot vom Himbeerkracherl bis zum Spezialbier.
Viele Wiener haben ihren Lieblingswürstelstand, zu dem sie ab und zu gehen. Diese sind oft auch ein Ort, wo sich das soziale Leben im Grätzl abspielt. Menschen aus der Umgebung, Männer, wie z.T. auch Frauen, gehen einfach hin, um Neuigkeiten auszutauschen, oder einfach mit anderen Menschen zu plaudern. Bekanntschaft werden an einem Würstelstand schnell geschlossen. Und per du ist man oft auch gleich. Dann schmecken die Wurst und das Bier auch besser.
Eine Liste der besten Würstelstände lässt sich, weil auch die Geschmäcke anders sind, nur schwer erstellen. Trotzdem hier einige, die man gelegentlich besuchen sollte:

Würstelstand am Hohen Markt
Die Bitzinger Würstelstände am Albertinaplatz ( Bosna) und beim Riesenrad
Würstelstand Leo, Währinger Gürtel 170, 1090 Wien
Alles Walzer Alles Wurst, Quellenstrasse 84/Quellenplatz, 1100 Wien

 

Wiener Würstelstand auch in Singapur

Auch zahlreiche Wiener Touristen bleiben während der Stadtbesichtigung bei einem Würstelstand gerne stehen und probieren gerne die verschiedenen Wiener Wurstspezialitäten. Manche müssen auch nach der Rückkehr in ihre Heimat auf diese Köstlichkeiten verzichten. Etwa in Singapur. Dort lebt der Wiener Erich Sollböck seit 20 Jahren und betreibt einen Würstelstand. Angeboten werden u.a. Käsekrainer, Sauerkraut und Kartoffelsalat. Seine Würstel sind sehr gefragt. Die Leute stehen Schlange. Ein Stück der Wiener Esskultur in der großen weiten Welt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.