2018 wird das Investitionszentrum der serbischen Diaspora gegründet!

29. Dez 2017 in 16:01

An der jährlichen Sitzung des Diaspora-Rates der Wirtschaftskammer Serbiens, die am 27. Dezember 2017 stattgefunden hat, kündigte deren Präsident, Marko Čadež, die Gründung des neuen Investitons- und Businesszentrums der PKS für serbische Diaspora aus ganzer Welt an.

Im Rahmen des Projektes “Diaspora Investment and Business Development in Serbia” wird die Wirtschaftskammer Sebiens (PKS) im Jahr 2o18 ein neues Zentrum gründen, das einen Infromationspunkt, eine Serviceeinrichtung und die Brücke zwischen der Diaspora und der serbischen Wirtschaft, staatlichen Institutionen und lokalen Selbstverwaltungen darstellen wird. Die neue Einrichtung der PKS, die ein Ergebnis der strategischen Partnerschaft mit dem Entwicklungsprogramm der UN und  des Außen- und Handelsministeriums Serbiens ist, hat zum Ziel, die Involvierung der zuständigen Institutionen in die Entwicklung der Business-Ideen der Diaspora sowie die Zusammenarbeit bei der Vorbereitung und Realisierung der Projekte der serbischen Diaspora in Serbien zu intensivieren.

„Unsere Landsleute in der Diaspora werden an einem Ort alle notwendigen Informationen über die Voraussetzungen, Möglichkeiten und Förderungen für Investoren bekommen können. Dabei kann es sich um die Greenfeld Investitionen oder über jene in die bestehende Projekte hanedeln. Das können sowohl selbständige bzw. gemeinsame Investitonsunternehmen mit Partnern aus dem In- und Ausland als auch die durch die privat-öffentlichen Partnerschaften zu Stande gekommenen wirtschaftlichen oder infrastrukturellen Projekte sein,“ sagte Marko Čadež, der Präsidenten der Serbischen Wirtschaftskammer.  Der serbischen Diaspora wird eine Online-Datenbank der für Investoren interessanten Projekte und Lokalitäten, ein „Atlas der lokalen Selbstverwaltungen“ sowie Marktanalysen, Daten über die Exportangebote der heimischen Unternehmen und anderen wirtschaftlichen Potenziale der Gemeinde und Städte zur Verfügung stehen.

An der jährlichen Sitzung des Diasporarates nahmen die Vertreter aus 17 Staaten teil. Aus Österreich war anwesend u.a. Frau Valerie Wolff aus der Organisation ICMPD mit Sitz in Wien, die 2017 in Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Idea Pro eine Umfrage unter den Vertretern der serbischen Diaspora in Österreich über die Bereitschaft für Investitionen in der Heimat erfolgreich durchgeführt hat. Die zweite Phase des Projektes Lin Up Serbia ist für 2018. geplant.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.