Für bessere Hygiene: Welttag des Händewaschens am 15. Oktober

15. Okt 2019 in 04:28

Händewaschen ist eine Reinigung der Hände von sichtbarem Schmutz und unsichtbaren Krankheitserregern.

Am 15. Oktober erinnert die Weltgesundheitsorganisation WHO wieder daran, wie einfach man eine Übertragung gesundheitsschädlicher Keime vermeiden kann. Gerade in der kalten Jahreszeit bietet effektive Handhygiene die beste Vorbeugung zum Beispiel gegen Influenzaviren.

Eine wichtige hygienische Funktion des Händewaschens ist die Reduktion von anhaftenden Keimen, die sonst per fäkal-oraler Schmierinfektion übertragen werden könnten, wie z. B. Erreger von Durchfallerkrankungen. Deshalb ist das Händewaschen besonders wichtig nach dem Toilettengang, vor dem Zubereiten von Mahlzeiten und vor dem Essen. Manche Kinder lernen den Merkspruch „Nach dem Klo und vor dem Essen – Händewaschen nicht vergessen“.
Wegen mangelnder Hygiene stirbt etwa alle 30 Sekunden ein Kind an einer Durchfallerkrankung – meist in Afrika und Südasien. Besonders das Händewaschen schütze vor Infektionen, betont das Kinderhilfswerk Unicef.
Zum Welttag des Händewaschens am 15. Oktober wirbt Unicef weltweit für bessere Hygiene.

Die Verwendung von Seife ist aus Sicht von Fachleuten der kostengünstigste und wirksamste Weg, schwere Infektionskrankheiten zu vermeiden und viele Leben zu retten. Den Welttag begehen nach Angaben der Organisatoren jährlich rund 200 Millionen Menschen in 100 Ländern. Der erste fand demnach 2008 statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.