Juhu, die Eissaison in Wien hat begonnen!

24.03.2018

Der Frühling hat begonnen, aber obwohl die warmen Tage noch auf sich warten lassen, haben die Wiener Eissalons am Donnerstag, den 22 März, ihre Pforte geöffnet und laden mit zahlreichen Leckerbissen ein.

Für die mehr als 300 Eissalons in ganz Österreich fiel gestern, Donnerstag, der offizielle Startschuss zur Eis-Saison 2018. Es ist vielleicht außerhalb der Kühltruhen nicht viel wärmer als drinnen, dennoch versuchen die Wiener Eissalons mit Eisigem ein bisschen Frühling in die Bundeshauptstadt zu bringen. Während einige Salons immer noch geschlossen haben, trotzen andere dem hartnäckigen Kühlwetter und öffnen bzw. haben ihre Geschäfte bereits geöffnet.

24. März: Tag des handwerklich hergestellten Speiseeises

Um das allseits beliebte traditionell hergestellte Speiseeis zu ehren, hat das Europäische Parlament im Jahr 2012 beschlossen, den 24. März europaweit zum „Tag des handwerklich hergestellten Speiseeises“ zu erklären. So werden an dem Tag neben Klassikern wie Schoko, Erdbeere oder Vanille wie jedes  Jahr auch ungewöhnlichere Geschmacksrichtungen auf der Speisenkarte stehen.

    

Auf Initiative Deutschlands wird speziell an diesem Tag in vielen europäischen Eissalons die Kreation „German Black Forest“ angeboten. Diese – an die berühmte Schwarzwälder Kirschtorte angelehnte – Eissorte besteht aus Schokoladen- und Fioccoeis, marmoriert mit Amarenasauce und nach Belieben verfeinert mit Kirschwasser.

Eiswochen 2018: „Traditionell österreichisch“ und „Kräuter und Gewürze“

Im Rahmen der Eröffnung lüftete Molin-Pradel, der Sprecher der österreichischen Eissalons, auch das Geheimnis um die Eiswochen 2018: „Von 14. bis 20. Mai 2018 wird es traditionell österreichisch.“ Da werden nämlich Eissorten, die an traditionelle österreichische Speisen angelehnt sind, angeboten. Ob Eis im Stil von Kaiserschmarren, Topfengolatsche, Punschkrapfen oder vielleicht Linzertorte. „Österreich hat in punkto Süßigkeiten viel zu bieten“, freut sich Molin-Pradel,

Zwei Monate später wird es würzig: Von 9. bis 15. Juli 2018 stehen „Kräuter und Gewürze“ im Mittelpunkt. Ob Lavendel, Basilikum, Minze oder Koriander – „mit Kräutern und Gewürzen lassen sich viele neue Eissorten kreieren und altbewährte Sorten verfeinern“, zeigt sich Molin-Pradel enthusiastisch.  

 

Spenden für den guten Zweck

Die heimischen Eismacher sind auch spendabel. Seit 17 Jahren wird für die St. Anna Kinderkrebsforschung gesammelt. Rund 90.000 Euro konnten in dieser Zeit überwiesen werden – fast 9.000 Euro waren es allein im Vorjahr.

Dijaspora