Wahl in Österreich 2017: Wien hat anders gestimmt

17.10.2017

Wien hat gestimmt. Die Ergebnisse weichen von dem allgemeinen Landestrend, weil in der Bundeshaupstadt die SPÖ am ersten Platz ist.

Die Endergebnisse der Wahl zum NR in Österreich wurden noch nicht offiziell veröffentlicht. Es müssen noch die Wahlkarten im ganzen Land ausgezählt werden. Wien hat gestimmt – anders als übriges Österreich. Für die Hauptstadt sind die Endergebnisse schon bekannt. Die Sozialdemokratische Partei hat gesiegt, FPÖ ist mit einem winzigen Stimmenzuwachs am zweiten Platz geblieben. Der größte Verlierer dieser Wahl sind die Grünen, die der Koalitionspartner der SPÖ in der Wiener Landesregierung sind. NEOS hat relativ wenige Stimmen verloren, und die Liste Pilz, die zum ersten Mal kandidiert hat, hat in Wien auf Anhieb fast 7,5% der Stimmen bekommen.

Energebnis der NR-Wahl in Wien (mit Wahlkarten):

  • SPÖ:                    34,06% (+2,96%)
  • FPÖ:                    23,54% (+0,89%)
  • ÖVP:                    21,45% (+7,04%)
  • LISTE PILZ:            7,48% (1. Mal)
  • NEOS:                   6,39% (-1,26%)
  • GRÜNE:                5,85% (- 10,56%)

Der allgemeine negative Trend für die Grünen auf der Bundesebene hat auch Einfluss auf die Ergebnisse der Wiener Wahl. Die städtische Koalitionspartei hat im Vergleich zur letzten NR-Wahl satte 10,56% der Stimmen verloren. Wiener ÖVP hat wiederum vom positiven Image ihres neuen Chefs Sebastian Kurz profitiert und 7% Stimmen mehr bekommen. FPÖ hat einen Plus von nur 0,89% erzielt und ist stabil am 2. Platz geblieben.

Im 1., 13. i 19. Gemeindebezirk hat die “neue” ÖVP gewonnen. In Wien,  in allen 20 anderen Bezirken, ist SPÖ gewonnen. FPÖ ist zwar die zweite, hat diesmal aber in keinem Bezirk die Mehrheit der Wählerstimmen erreicht.

Dijaspora